Kloster Schäftlarn

Kloster Schaeftlarn

Das südlich von München gelegene Kloster Schäftlarn wurde im Jahr 762 von Waltrich, einem aus einer fränkischen Adelsfamilie stammenden Benediktiner, auf seinem Land gegründet und gehört zu den bayerischen Urklöstern. König Ludwig I. von Bayern übertrug 1866 die Klosteranlage den Benediktinern. Es wurde ein Kloster und ein Gymnasium eingerichtet. 1910 wurde unter Prinzregent Luitpold das Kloster wieder in den Rang einer Abtei erhoben. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die St.-Dionys-Kirche. Die Klosterkirche gilt als ein Juwel des Rokoko. Stuck und Fresken stammen von Johann Baptist Zimmermann, die Altäre (Hochaltar, Seitenaltäre, Kanzel und Chorgestühl) von Johann Baptist Straub. Sehr sehenswert ist außerdem der erst vor wenigen Jahren neugestaltete Prälatengarten, unmittelbar südlich der Kirche. Im Klosterladen können Klosterprodukte, Kunsthandwerk, Honig aus der eigenen Imkerei und vieles mehr erworben werden. Nach den Klosterbesichtigung kann im Klosterbräu Schäftlarn eingekehrt werden. Ein malerischer Blick auf das Kloster und das Isartal wird dem Besucher geboten.

Adresse:
Klosterstraße
82067 Schäftlarn

Kirchenführungen:
Ostern bis Ende Oktober
Sonn- und Feiertags um 14 Uhr
Treffpunkt Kircheneingang.

Öffnungszeiten Klosterladen:
Mittwoch bis Samstag und Feiertage 14 bis 17 Uhr
Sonntag 11 bis 17 Uhr

www.abtei-schaeftlarn.de