Schloss Hohenaschau

  • Schloss Hohenaschau
  • Schloss Hohenaschau

Das Schloss Hohenaschau liegt im Chiemgau. 1832 – 1836 ließ Kronprinz Maximilian von Bayern die verfallene Burg Schwanstein im neugotischen Stil wieder aufbauen. Hier verlebte König Ludwig II. nicht nur seine Jugend, dieses Schloss diente ihm als Sommerresidenz bis zu seinem Tod 1886.

Das Schloss Hohenaschau wird größtenteils von Gästen des Sozialwerks als Unterkunft genutzt. Daher können nur Teile der Burganlage – und das nur zu festgelegten Zeiten – im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Die Dauer der Führung beträgt ca. 35 Minuten.

Einmal in die Zeit der Ritter, Burgfräulein und Feen versetzten. Im Schloss Hohenaschau ist das möglich. Es werden spezielle Kinderführungen angeboten. Kinder erfahren auf besonders unterhaltsame Weise vieles über ihre vergangenen Besitzer. Vom Treffpunkt am Parkplatz Festhalle beginnt die Burgberg-Besteigung hinauf zum Schloss Hohenaschau. Erzählt wird besonderes über das Burgtor, die Eisenindustrie und Schloss Hohenaschau. Das Verkleiden mit Ritterhelm und Feen-Tuch, das Erleben verschiedener Mitmachstationen, Lanzenspiel bis hin zum Eintrag in das „Goldene-Kinderbuch“ sind ein besonderes Erlebnis.

Bilder: ©Gemeinde Aschau i.Chiemgau

Adresse:
Schloßbergstraße 1
83229 Aschau im Chiemgau

Tipp:
Auf der Burganlage befinden sich die Falknerei Burg Hohenaschau. Hier kann man die Faszination der Greifvögel entdecken

Preise & Öffnungszeiten
Kinderführungen

www.aschau.de