Familienausflug zur Schliersbergalm am Schliersee

Ein Spielplatz mit Aussicht

An einem Samstagmorgen starteten wir unseren Ausflug zur Schliersbergalm. Bis alle Kinder mit Sack und Pack im Auto saßen war es dann doch wieder 10 Uhr. Wir hatten Glück, es war kaum Verkehr und wir waren vom Münchner Osten in 45 Minuten am Schliersee. Der Parkplatz direkt an der Talstation war schon voll. Auf dem Weg zurück zum See haben wir noch einen kostenlosen Platz an der Straße ergattert. Auf der Straße war einiges los und die Kinder mussten brav im Entenmarsch laufen. Der Kinderwagen war gut zu schieben auf dem Teer, allerdings ging es schon ganz schön steil bergauf und wir kamen etwas ins schwitzen. Mit unserer momentanen Kondition war die Entscheidung mit der Seilbahn auf die Alm zufahren sicher die Bessere.

Aufgrund des etwas bedeckten Wetters hatten wir Glück und es war wenig los, zügig ging es nach oben. Aus der Gondel hatten wir einen traumhaften Blick auf den Schliersee. Auch die Rodelbahn ist von oben gut zu sehen und unsere Kinder waren gleich noch aufgeregter.

Oben angekommen (auf 1061m), stürmten die Kinder gleich zum Alpenroller (2€). Die Schienenbahn ist selbst zu steuern und fährt mit Hilfe eines kleinen Elektromotors eine große Runde über die Weide. Anfangs erinnert das Gefühl ein wenig an eine Achterbahnfahrt. Es geht rasant nach unten, ich wollte ja bremsen, aber mein kleiner Beifahrer schrie „Gas Mama, Gas!“ so lies ich es einfach laufen. Man fährt über die Wiesen und kann auch hier den tollen Ausblick genießen.

Weiter ging es zum großen Spielplatz am Ende der Alm. Auf den Klettergeräten und Schaukeln, beim Stöcke suchen im Wald und auf dem Minigolfplatz (3€) haben sich die Kinder die nächsten Stunden so richtig ausgetobt. Wir kehrten in der Zwischenzeit gemütlich in den Biergarten des Almstadl ein. Hier ließen wir uns ganz in Ruhe unsere Brotzeit schmecken.

Schliersbergalm Alpenroller
Schliersbergalm Schliersee

Wir Mamas waren auch schon ganz heiß aufs Rodeln und legten eine Zwischenfahrt ohne Kids ein, natürlich speziell um die Bahn für KiMaPa zu testen. Zur Mittagszeit war nichts los und wir konnten uns gleich einen Rodel schnappen. Die grüne Kunstoffwanne schlängelt sich 950 m hinunter ins Tal.  Wenn man Gas gibt geht es ganz schön schnell bergab aber keine Panik, der Bob ist gut zu bremsen Das kribbelnde Gefühl, die Spannung auf die nächste Kurve und die Fahrt durch den Wald bieten echtes Rodelerlebnis. An der Talstation mussten wir nicht lange auf die nächste Gondel warten, sollte hier aber mehr Betrieb sein kann es sicherlich zu längeren Wartezeiten kommen. Wir haben natürlich auch die „großen Kinder“ mal alleine testen lassen. Als sie schmutzig und mit kleinen Schürfwunden wieder zu uns in den Biergarten kamen war es klar, die Papas haben Vollgas gegeben !

Unsere beiden großen Kids (7 Jahre) wollen unbedingt alleine rodeln, so bildeten wir eine Kette und nahmen die Beiden in die Mitte. Nach der ersten Kurve stand unsere Große einfach auf und wollte nicht mehr weiterfahren. Wir redeten mit Engelszungen auf sie ein. Dann nahm sie allen Mut zusammen, stieg wieder ein und fuhr weiter bis nach unten. Mit der Gondel wieder oben angekommen wollte sie gleich nochmal. Die Angst war überwunden und alle hatten einen riesen Spaß. Mit dem Kind auf dem Schoß war das Fahren auch kein Problem, wenn auch etwas eng. Schön die Beine anziehen, damit man nicht an der Bahn wetzt.

Ob schnelles oder langsames Rodelvergnügen, wir hatten alle Spaß dabei. Zum Vergleich: Fahrtzeit Mamas 5 Minuten – Fahrtzeit Papas 2 Minuten – Fahrzeit Kind 6 Minuten. Dank unserer neuen Helmkamera könnt ihr die Rodelfahrt jetzt hautnah miterleben.

Schliersbergalm Rodelbahn Abfahrt
Schliersberg Rodelbahn

Fazit:

Ein rundum gelungener Familientag. Den Kindern hat Alles viel Spaß gemacht und wir Eltern hatten wirkliche entspannte Stunden. Die Schliersbergalm ist wirklich ein kleines Kinderparadies. Es gibt oben noch weitere Spielmöglichkeiten wie Trampolin, einen Pool und ein kleines Karussell, diese sind allerdings kostenpflichtig. Die Alm ist mit einer Wanderung oder Gondelfahrt erreichbar.

Wanderung auf die Schliersbergalm:
Zu Beginn führt der Wanderweg über eine Teerstraße.  Die darauf folgende Wegbeschaffenheit nach oben ist gut, aber die Steigung von insgesamt ca. 277 Höhenmetern ist nicht zu unterschätzen.  Bergauf geht es vorbei an Weiden mit Kühen und man hat immer wieder einen wundervollen Blick auf den Schliersee. 
Gehzeit ca. 30 – 45 Minuten. Diese
Wanderung ist Kinderwagentauglich.

www.schliersbergalm.de

Adresse:
Schliersbergalm
83727 Schliersee

Anfahrt mit dem Auto:
Auf der Autobahn Richtung Salzburg, Ausfahrt Weyarn und auf der B307 nach Schliersee fahren. Im Ort Schliersee der Miesbacherstraße folgen und dann links in die Leitnerstraße abbiegen und der Beschilderung folgen.

Anfahrt mit der Bahn:
Von München Hauptbahnhof ist Schliersee mit der BOB (Bayerischen Oberlandbahn) ohne umsteigen zu erreichen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar