Camping_Caorle_Mamikreisel_1

Hallo zusammen,

als Familie mit zwei Kinder von 9 und 2 Jahren waren wir vergangenes Jahr auf der Suchen nach UNSEREM Reiseziel. Doch schnell kam leider die Ernüchterung: Ein Flug geht zu sehr ins Geld und ist für uns unbezahlbar. Wir sehen es nicht ein knappe 3000 Euro in der Hauptsaison zu bezahlen, denn Taschengeld benötigt man ja auch noch. So ging es aber nicht nur uns, denn auch der Arbeitskollege meines Mannes stand vor der Frage aller Fragen: Was nun?

Sie waren es, die uns dann auf die Idee der Mobilheime brachten. Ich selber war eher weniger angetan, denn saß ich doch morgens gerne am fertigen Frühstückstisch. Nun sollte ich auch im Urlaub das Frühstück machen? Die Skepsis herrschte vor, doch die Realität des Preises und die Aussicht auf einen Familienurlaub stimmten mich um. Wir hatten mehrere Campingplätze zur Auswahl, wobei wir dann doch recht schnell auf dem Campingplatz„Pra dell Torri“ in Caorle nicht unweit von Venedig landeten. Der Preis von 1400 € für 10 Nächte ließ uns schnell den Finger auf buchen zuckenlassen. Ein Babybeistellbett sowie Töpfchen wurde nach Bestellung gratis dazu gebucht. Andere Dinge wie Grundreinigungsset, Empfangsset mit Grundlebensmitteln oder dem Bettbezug musste man gegen eine Gebühr dazu bestellen. Wir verzichteten aber darauf.

Die Vorbereitungen:
Nun ging es los und wir packten die Taschen. Eben das, was man sonst auch so benötigt und aber auch Grundmittel die wir vor  Ort nicht am ersten Tag kaufen wollten. Dazu gehörten Salz, Nutella, Margarine, Honig, Kaffeepads, die Senseo, Putzlappen, natürlich mehr Handtücher. Bettbezüge etc. Alles hört sich im ersten Moment viel an, war aber dann eigentlich gar nicht so schlimm. Es passte sogar alles mit dem Quinny Zapp in den Kofferraum unseres Ford C-Max.

Angekommen:
Bevor man zu seinem Reiseanbieter vor Ort gehen kann muss man sich an der Rezeption, direkt am Eingangsbereich der Anlage anmelden. Man bekommt so ein Bändchen wie in den Hotels und sehr nett wird einem erklärt, wo man den Reiseanbieter findet. Normalerweise wäre unser Mobilheim erst ab 15h verfügbar, aber wir hatten Glück und es war schon frei und gesäubert.

Mobilheim:
Unser Mobilheim hatte ein Elternschlafzimmer, ein Kinderzimmer mit einem Hochbett (also zwei Betten übereinander) und einem Einzelbett. Das untere Bett des Hochbetts konnte man hochklappen, so dass dort das Reisebett Platz fand. Dann gab es noch ein Bad mit Dusche und Toilette. Mittig befand sich der Hauptraum,wo sich die Küche und ein Ecktisch befand. Die Küche hatte einen Kühlschrank mit Eisfach, einen Backofen und einem Gasherd mit vier Platten. Geschirr und dergleichen war ausreichend vorhanden. Vor dem Mobilheim gab es eine Terasse mit einem Tisch, vier Stühlen und einem Sonneschirm. Dazu noch zwei Liegen, ein Wäscheständer und einem Holzkohlegrill. Putzeimer und Schrubber waren auch da. Nicht zu vergessen ein Mülleimer vor der Tür. Der Müll musste aber die Straße raus bei den großen Containern entsorgt werden.

Die Anlage:
Die ist echt klasse und absolut empfehlenswert. Man hat hier die Möglichkeit per Mobilheim zu nächtigen oder zu den folgenden anderen Arten:

·        Hotel
·        Bungalow
·        Eigenanreise  mit Wohnwagen
·        Zelten

Dieser Campingplatz ist auch was für echte Golfer, denn er hat nicht nur einem Minigolfanlage, sondern auch eine richtige Golfanlage. Diese haben wir aber nicht genutzt. Aktivitäten kann man aber mehr als genug machen, denn folgendes ist dort zu finden:

Tennis: 6 Plätze
Tischtennis
Fußball: 1 Feld, 6 Kleinfelder, 1 Panna Feld
Basketball: 2  Felder
Volleyball: 5 Felder
Fitness: direkt an der Poolanlage
Bogenschießen
Boules
Fürs Skateboard,BMX: Diverse Rampen im Activity Park
Diverse Spielplätze: Sogar einer mit Karussels, Hüpfburg etc, aber gegen Entgeld.
Kartbahn für die Kleinen und dieses Jahr soll es da sogar als Wasserbahn geben. Wir sind gespannt.
Mehrere Restaurants – auch am Strand.
Ein Supermarkt, Fahrradverleih, kleine Keramikwerkstatt bei der die Kids was bemalen können.
Riesen große Poollandschaft mit Piratenrutsche.
Bühne mit Abendprogramm

Unsere Eindrücke:
Die Anlage ist in einem sehr sauberen Zustand und jeden Abend wird der Strand gereinigt und es fährt spät abends ein Traktor drüber, der mit so einem Anhänger den Dreck abzieht. Der Strand wird auch von Bademeistern bewacht und auch die Poolanlage. Dazu sieht man viel Sicherheitspersonal, welche abends von der Anlage zum Strand überwachen, ob man auch wirklich so ein Bändchen trägt. Dazu laufen auf der Anlage viel herum. Als ich mal zwei Stunden auf der Terasse ein Buch laß, kam alle halbe Stunde einer vorbei der seine Runden drehte. Nachts fahren sie dann mit Rad auf der Anlage herum. Man sieht keinen einzigen Hund und ich glaube auch, diese sind auch gar nicht erlaubt.
Kinderprogramm gibt es natürlich auch, doch da die Kleine  zu klein dafür war, so machte die Große da auch nicht mit und blieb immer bei uns. Nur abends um 21h ist Kinderdisco im Freien und da sind dann eigentlich alle Kids versammelt.

Der Supermarkt führt alles wichtige, ist aber in den Grundmitteln teuer, so dass wir außerhalb keine 3 km entfernt eine Palette Milch auf Vorrat kauften. Morgens sieht man aber dann alle Kids zum Supermarkt bei den Bäcker laufen oder fahren. In der Zeit hatte ich den Frühstückstisch gedeckt. An den 9 Abenden kochte wir 3 Mal selber. Wobei mein Mann was auf den grill schmiss und ich nur einen Salat anrichtete. Die anderen Abende gingen wir essen und ich muss sagen die Restaurants sind echt lecker und absolut in Ordnung. Das teuerste was wir an einem Abend bezahlten waren stolze 34 Euro.

Die Poollandschaft ist sehr toll und für die Kids ein Traum. Allein das Piratenschiff ist ne Wucht und überall kann man rutschen oder es spritz das Wasser herum. Dazwischen Liegen, die aber eine Gebühr kosten. Wir haben es so gehandhabt, dass wir uns auf die Wiesenflächen legten, die sind frei und es ist wie im Freibad. Die Wiesen sind mit Bändern abgeschirmt, so dass man nur über einen Fußweg hinauf kommen kann. Die Poollandschaft wird abends, glaube 21h oder 22h abgeschlossen, die Bademeister wollen ja auch mal Feierabend haben.

Abends ging es dann wie gesagt zur Kinderdisco und die Kleine kam von der Autobahn nicht mehr weg. Das was das Highlight.

Klasse war auch, dass man sein Auto direkt vor das Mobilheim stellen kann, so ist das Entladen kein Problem. In den sozusagenen Hauptstraßen gilt auch auf der gesamten Anlage Schrittempo, denn fast alle Kids fahren mit Citxroller, Rad und dergleichen herum. Dazwischen gibt es dann solche kleinen Inseln, bei denen man die Müllcontainer finden kann. Aber auch solche kleinen Räume mit Waschmaschinen findet man dort.

Auch ist einmal die Wochen so ein Markt, über den man abend gehen kann. Auch fährt abends eine kleine Bimmel Bahn in den Nachbarort Caorle, aber man könnte auch mit dem Auto da hin fahren. Venedig liegt auch in der Nähe.

Fazit:
Wir fahren dieses Jahr wieder hin und zahlen im August für 12 Tage 1600 Euro. Dabei bekommen wir eine neu aufgestelltes Mobilheim mit 3 Zimmer und sogar einer Geschirrspülmaschine. Die Anlage hat uns so gut gefallen, das wir uns für kein anderes entscheiden konnten. Die Kids sind so kontaktfreudig und finden schnell untereinander Anschluß. Es sind sehr viel Deutsche, aber auch einige aus Frankreich vertreten. Macht man die Tür des Mobilheims auf, so sieht man jede Menge Kinder und dadurch hört man auch nicht….mir ist langweilig. Die Kinder sind bespaßt und unterhalten, so dass wir als Eltern auch mal relaxen können.

Vielen Dank für die Teilnahme bei unserem Urlaubsgewinnspiel mit Mamikreisel und diesen tollen Urlaubstipp!

 

[vc_column_text pb_margin_bottom=“no“ pb_border_bottom=“no“ width=“2/3″ el_position=“first last“]

Adresse:
Centro Vacanze Pra‘ delle Torri
Viale Altanea, 201
30021 Caorle

www.pradelletorri.it/de/

Hinterlassen Sie einen Kommentar