Familienwanderung zur Priener Hütte

Mit Hüttenübernachtung

Priener huette Abstieg mit Kids

Was für ein Glück! Vor Wochen planten wir gemeinsam mit unseren Freunden einen Ausflug in die Chiemgauer Alpen.  Eine Familienwanderung zur kinderfreundlichen Priener Hütte  am Geigelstein mit einer Übernachtung. Und genau an diesem Wochenende zeigte sich der Herbst nochmal von seiner schönsten Seite. Die Sonne strahlte und das Thermometer zeigte 15 Grad. Die Kinder waren bestens gelaunt und so stand einem schönen Wandertag nichts im Weg.

Die Hütte ist leider kein Geheimtipp mehr, aber wirklich einen Ausflug wert. Über die A8 ging es Richtung Sachrang, Ausfahrt Frasdorf und weiter Richtung Aschau im Chiemgau. Nach knapp einer Stunde parkten wir am großen Parkplatz vor der Ortseinfahrt Sachrang. Gemütlich starteten wir die Tour um 13 Uhr. Unser Plan war vor Einbruch der Dunkelheit auf der Hütte zu sein. Laut Beschilderung sollt der Aufstieg in 3Stunden zu bewältigen sein.

Der kinderfreundliche Wanderweg führt über eine breite Forststraße direkt zur Hütte. Es gab immer wieder spannende Abzweigungen durch den Wald. Nach einer Stunde Fußmarsch erkundeten wir den ausgeschilderten Waldweg. Dieser bot viel Abenteuer und Abwechslung für die kleinen Wanderer. Nach einer guten Stunde über Stock und Stein kehrten wir wieder auf den Forstweg zurück.  Den Kids hat die Wanderung einen Riesenspaß gemacht. Auch unser Jüngster (3 1/2 Jahre) lief die meiste Strecke ganz allein. Beim Weg durch den Wald führten wir ihn an der Hand, da viele Stellen ziemlich steil für die kleinen Kinderbeinchen waren. Aber er meisterte alles ohne murren und war absolut bei der Sache.

Nach knapp 3 1/2 Stunden erreichten wir die Priener Hütte auf 1411 Metern und die Freude war riesengroß! Wir alle waren sehr stolz aber auch ganz schön müde, denn so eine lange Wandertour hatten wir bisher noch nicht mit unseren Kindern unternommen. Der Ausblick, der sich uns von der Hütte bot, entschädigte alle Anstrengungen. WOW – der Wilde Kaiser und die Berglandschaft zeigte sich in all ihrer Pracht. Kaum zu glauben, nach einer kurzen Erfrischung auf der Hütte waren die Kids schon wieder auf Erkundungstour. Der Spielplatz war relativ klein, das störte unsere Wandermäuse aber nicht, sie waren mit den Kletterfelsen, Baumstämmen und den Katzen beschäftigt.

Die Priener Hütte ist eine DAV-Hütte mit Mehrbetten und Lagerplätzen. Wir bekamen ein Vier-Bettzimmer mit Doppelbett, Hochbett und einem Waschbecken. Die Kinder waren begeistert und wir Eltern auch, denn so ein Komfort hatten wir gar nicht erwartet. Um den Platz in der Stube mussten wir uns auch nicht kümmern, denn dieser war schon für uns reserviert. Das Essen war lecker, die Portionen groß und die Bedienungen super nett. Im Obergeschoss der Hütte gab es eine große Kinderspielecke. Die waren die Kinder mit spielen beschäftigt und wir Großen genossen die gesellige Stimmung in der Stube :-)

Am nächsten Morgen starteten wir mit einem leckeren Frühstück in den neuen Tag. Gestärkt und mit neuem Elan ging es zurück. Nach 2 1/2 Stunden kamen wir am Parkplatz wieder an.

Fazit:

Beiden Familien (Kinder 3 – 7 Jahre) hat die Wanderung sehr gut gefallen. Der Aufstieg ist einfach aber 3 1/2 Stunden nicht zu unterschätzen. An ein paar Stellen war der Weg wirklich steil,  daher würden wir eine Wanderung mit Buggy nicht wirklich empfehlen (was theoretisch auf der breite Forststraße möglich ist). Ganz wichtig: Die Übernachtung in der Hütte muss lange im Voraus reserviert werden.

DAV Hütte mit Übernachtung:
Betten: 35 | Lager: 70

Preise:
Die Übernachtungspreise für Erwachsene betragen ca. 22 – 28 Euro.

Öffnungszeiten:
Die Priener Hütte ist ganzjährig geöffnet. Im Winter kann der breite Fahrtweg in Richtung Sachrang als Rodelbahn bestens genutzt werden.

www.prienerhuette.de

Reservierung:
Frühe Reservierung nötig, da die Plätze für Monate im Voraus belegt sind.

Tipp:
Auf der Homepage der Hütte wird eine „Aufstiegsralley“ mit Fragen für Kinder zum downloaden angeboten. Später erwartet die Kinder eine Überraschung.

Anfahrt:
Über die Autobahn München Richtung Salzburg, Ausfahrt Frasdorf, über Aschau im Chiemgau weiter Richtung Sachrang. Kurz vorm Ort Sachrang findet man auf der linken Seite den Wanderparkplatz (2 Euro Parkgebühr).

Adresse:
Huben 50
83229 Aschau/Sachrang
Telefon: +49 8057 428

Hinterlassen Sie einen Kommentar