Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee

Das altbayrische Dorf – Ein Erlebnis für die ganze Familie

Unser Besuch im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee war wie eine Reise in eine vergangene Zeit.

Angekommen im altbayrischen Museumsdorf fühlten wir uns gleich in der Zeit zurückversetzt. Das Dorf besteht aus alten Höfen mit steinigen Schindeldächern und einem Wirtshaus mit Biergarten. Der Blick auf das Bergpanorama ist atemberaubend. Im Dorf herrschte pures Leben und die unterschiedlichsten damaligen, häuslichen Arbeiten wurden ausgeführt. Es wurde gesponnen, gebacken, gefilzt und Butter gemacht. Wir tauchten in die damalige Zeit ein und konnten ständig den Handwerkern bei der Ausübung ihres Handwerks zuschauen.

Tiere gibt es natürlich auch: von frei laufenden Hühnern, weidende Kühe bis hin zu Gänsen und Laufenten. Die Zeit ist hier stehen geblieben und die Hektik des Alltags haben wir vor den Türen des Museums abgelegt. Das Versprechen „Raus aus dem Alltag – rein in das Landleben wie es einst war“ wird vom Freilichtmuseum voll und ganz erfüllt.

Wir hatten eine Führung gebucht und so erfuhren wir viel über die Geschichte und Bräuche des damaligen Lebens. Unsere Museumsführerin war ein Highlight. Mit sehr viel Witz und Scharm führte sie uns durch das Museum. Wir lernten etwas über die Kunst des Bierbrauens und sehr viel über das „harte“ Leben der Bauersleute, deren Glauben und Aberglauben. Viele Sprichwörter finden in der damaligen Zeit ihren Ursprung .Wie beispielsweise: „etwas auf die hohe Kante legen“, „den Löffel abgeben“ oder die Erklärung für den „Suppenbrunzer“ 🙂

Die Führung ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet. Die Kids lauschten gebannt der kompetenten Führerin, die immer wieder mit Fragen und Anekdoten kindgerecht die Erzählungen auflockerte.

Nach der Führung gönnten wir uns eine leckere Brotzeit mit dem selbst gebackenen Walnussbrot. Auf der Bank nebenan wurden bayerische Lieder von einer Gruppe Damen und Herren angestimmt, herrlich! Die Kinder hatten ihren Spaß: Hühner mit Brotkrümel füttern, Katzen streicheln, auf der Kegelbahn spielen, Kühe füttern oder den Gänsen bei ihrem Erfrischungsbad zuschauen.

Ein weiteres Highlight war natürlich Markus Wasmeier persönlich. Mit Lederhosen und Barfuß ging er im Dorf herum und hatte auch noch Zeit für ein Foto. Ein unvergesslicher Tag! Die Zeit verging wie im Flug aber der Ausflug war noch nicht vorbei: Es wartete noch eine Wanderung um den Schliersee auf uns.

Unsere Wanderung begann direkt am Freilichtmuseum nach ca. 15 Minuten Fußmarsch zeigte sich der Schliersee. Die Kinder waren nicht mehr zu halten, hier war erstmal Erfrischung im Wasser angesagt. Der Weg um den See ist sehr schattig und viele Stellen laden zum Baden ein. Entlang des Sees befindet sich ein Bewegungsparcours mit einem Barfußpfad, Kneipbad im See und Balancierstämmen. Wir entspannten auf den Himmels-Liegen und betrachteten den See mit den Holzfernrohren.

Für die halbe Runde um den See, vom Freilichtmuseum bis zum Ortskern, benötigten wir ca. 2½ Stunden. Dort angekommen erwartete die Kids der nächste Spielplatz. Nach einer Stärkung im Biergarten, natürlich direkt am See, kehrten wir mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen nach München zurück.

Fazit: 

Wir verbrachten einen unvergesslichen Tag am Schliersee, sowohl das Markus Wasmeier Freilichtmuseum als auch die Wanderung um den Schliersee hat uns extrem gut gefallen. Markus Wasmeier hat ein sehr beeindruckendes Dorf ins Leben gerufen. Die Kids reden heute noch von ihren Eindrücken und Erlebnissen.

wasmeier meets kimapa Layla

Führungen:
Eine Führung im Museum ist absolut empfehlenswert. Es gibt offene und exklusive und auch spezielle Museums-Führungen für Kinder.

zu den Führungen

Info:
Wanderung um den Schliersee ist Kinderwagen geeignet.

Tipps in der Region:
Bei heißen Temperaturen lädt das Strandbad Schliersee zu Badevergnügen ein.
Der Spielplatz am Schliersee ist ideal zum Toben und Spielen.

www.wasmeier.de

Adresse:
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Brunnbichl 5
83727 Schliersee / Neuhaus

Anfahrt:
Das Museum liegt unmittelbar an der B307 zwischen Bayrischzell und Miesbach. Von der Autobahn A8 München–Salzburg kommend, gelangt man entweder über die Anschlussstellen Weyarn, Irschenberg oder Bad Aibling zum Bauernhofdorf. Am Rande des Ortsteils Neuhaus in Sichtweite des Bahnhofs Fischhausen-Neuhaus.

Wenn man aus Richtung Schliersee kommt, erreicht man das Museum erst, nachdem man den See bereits hinter sich gelassen hat. Unmittelbar bevor man einen Bahnübergang überqueren würden, biegt man links ab.

Parken:
Parkplätze sind auf dem Museumsgelände ausreichend vorhanden und stehen für die Besucher kostenlos zur Verfügung.