Bus fahren

Wunderbare Bilder mit viel Liebe zum Detail

Bilderbuchempfehlung

Von Christine Schniedermann

Die Geschichte erinnert ein wenig an das Märchen „Rotkäppchen“. Das kleine Mädchen Clara, gekleidet in eine rote Jacke und ausgestattet mit einem Körbchen, fährt zum ersten Mal alleine Bus zur Oma. Das ist natürlich ein großes Abenteuer.

Das Bilderbuch „Bus fahren“ von Marianne Dubuc begleitet Clara auf ihrer Fahrt. So sitzen mit ihr im Bus beispielsweise eine strickende Katze, eine dösende Eule mit Hut oder ein großer Bär. Station für Station verändert sich die Zusammensetzung der Fahrgäste und auch die Gäste selbst verändern ihren Standort. So hängt das schlafende Faultier nach einer Tunneldurchfahrt nicht mehr vorn, sondern hinten im Bus.

Und als Familie Wolf einsteigt, findet Clara den kleinen Wolf so niedlich, dass sie bereitwillig ihre Kekse aus dem Körbchen mit ihm teilt. Wiederum entsetzt ist Clara, als sie bemerkt, dass ein Fuchs den Biber bestehlen will. Glücklicherweise gelingt es dem Fuchs nicht.

Am Ziel angekommen hat Clara der Großmutter eine Menge zu erzählen.

Die Bilder sind wunderbar gezeichnet und beinhalten viel Liebe zum Detail. Es gibt Bus-typische, aber auch untypische Szenen. Kinder, die sich das Buch anschauen, können eine Menge entdecken und zum Beispiel überlegen, was wohl in der großen Kiste steckt, die auf einmal im Bus steht.

„Bus fahren“ wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016 nominiert.

Marianne Dubuc:
Bus fahren: Vierfarbiges Bilderbuch
Beltz & Gelberg
13,95 Euro
ISBN 978-3407820884
Ab 36 Monaten

Buch bestellen
Christine Schniedermann Autorin

 

Christine Schniedermann ist Mutter, freie Journalistin und Autorin

www.muensterlandroman.de