Ein Loch gegen den Regen?

Ein herrliches Bilderbuch mit niedlichen Zeichnungen

Kinderbuchempfehlung

Von Christine Schniedermann

Der kleine Hase blickt gen Himmel und sieht Wolken nahen. Schnell beginnt er, ein Loch auf einer Wiese zu buddeln. Das aber irritiert den Braunbären sehr. Ein Loch gegen Regen? „Nein, so geht das nicht!“, sagt der Bär. Er findet, man müsse sich eine Höhle suchen.

Der Dachs kommt dazu, gefolgt von Specht und Eichhörnchen und noch viel mehr Tieren. Alle finden, dass es so nicht geht. Jeder schlägt eine andere Behausung gegen Regen vor: einen Kobel, ein Loch im Baum, einen Stall.

Während alle Tiere diskutieren und ihren Senf dazu geben, buddelt der Hase unterdessen weiter. Plötzlich setzt der Regen ein. Alle Tiere schauen auf den Hasen, der in seinem Loch verschwindet und es sich in seinem Bau gemütlich gemacht.

Daniel Fehr und Francesca Sanna kreierten ein herrliches Bilderbuch mit niedlichen Zeichnungen, die Lust auf genaueres Anschauen machen. Die Geschichte „Ein Loch gegen den Regen?“ macht schon den kleinen Kindern deutlich, dass Menschen (oder Tiere) unterschiedlich sind. Was für den einen eine gute Lösung ist, für den anderen nicht zwangsläufig gelten muss. Und: manchmal stehen Naseweise schnell im Regen.

Daniel Fehr:
„ Ein Loch gegen den Regen?“
Atlantis
14,95 Euro
ISBN 978-3715207193
Ab 36 Monaten

Buch bestellen
Christine Schniedermann Autorin

 

Christine Schniedermann ist Mutter, freie Journalistin und Autorin

www.muensterlandroman.de