Hellbrunner Wasserspiele

Die einzigartige Wasserattraktionen in Salzburg

  • Hellbrunn Wasserspiele
  • Wasserspiele Salzburg

Einzigartige Wasserattraktionen in und um die Mozartstadt
Salzburg ist stolz auf seine reichen Wasservorkommen. Nicht nur die Quantität, auch die Qualität des Leitungswassers ist ausgezeichnet. Der größte Teil des Trinkwassers stammt aus dem wichtigsten Wasserreservoir der Stadt – dem Untersberg im Süden der Stadt. Schon die Fürsterzbischöfe ließen sich täglich das kostbare Gut von Wasserreitern in die Stadt bringen. Heutzutage können Gäste gleichermaßen wie Einheimische kostenlos an einem der insgesamt 24 öffentlichen Trinkbrunnen ihren Durst stillen.

Absolutes Highlight an warmen Frühlings- und Sommertagen sind die Hellbrunner Wasserspiele im Schlosspark, welche von Fürsterzbischof Markus Sittikus zur Belustigung seiner Gäste gebaut wurden. Mystische Grotten, wasserbetriebene Figurenspiele und tückische Spritzbrunnen begeistern vom 1. April bis 1. November 2017 Besucher aus aller Welt.

Ebenso einzigartig wie die Wasserspiele ist der neue Amphibienbus der Stadt. Er wurde extra für Salzburg angefertigt und ist somit ein absolutes Unikat. Vom 1. April bis 31. Oktober 2017 ist der „Amphibious“ auf der Salzach im Einsatz und Gäste haben die Möglichkeit, eine Sightseeing-Tour auf dem Wasser und an Land mitzuerleben.

Im Süden der Stadt befindet sich mit dem Almkanal eine weitere beliebte und heutzutage einzigartige Wasserattraktion in der Stadt. Als einer der ältesten sich noch in Betrieb befindlichen Wasserleitungsstollen in Mitteleuropa wird er seit mehr als 860 Jahren als Zeuge historischer Wasserbaukunst zur Wasserversorgung der Mozartstadt eingesetzt. Heute ist der Almkanal vor allem Treffpunkt für Surfer und ein beliebtes Ausflugziel für Radfahrer und Spaziergänger. www.salzburg.info/natur

Bilder: © Tourismus Salzburg GmbH

Adresse:
Schloss Hellbrunn
Fürstenweg 37
5020 Salzburg
Österreich

www.hellbrunn.at/wasserspiele/

Tipp:
Die KiMaPa Kids waren schon in Salzburg und haben die Festung Hohensalzburg besucht.

zum Blog