Die Swarovski Kristallwelten

Ausflug in eine Glitzerwelt und zu einem Mega Indoorspieleturum

Jeder kennt Swarovski, den Hersteller von geschliffenem Kristallglas. Kennt ihr auch die Swarovski Kristallwelten? Wir kannten sie nicht und so besuchten wir mit unseren Kindergarten Jungs das Besucherzentrum in Österreich.

Vom Münchner Osten kamen wir nach 1 ½ Stunden Fahrzeit bei den Kristallwelten an. Wir parkten auf dem großen kostenlosen Parkplatz und waren erstaunt, dass trotz des sehr schlechten Wetters, der Parkplatz schon fast voll war.

Aufgrund des Regens entschieden wir uns die unterirdische Erlebnisausstellung zuerst zu besuchen. Die Wunderkammern befinden sich im inneren des wasserspeienden Riesen. Die Kinder erhielten am Eingang einen Fragebogen, die Antworten dazu bekamen sie in der Ausstellung.

Die Ausstellung besteht aus einer Sammlung von phantasievoll gestalteten Wunderkammern rund um das Thema Kristall. Durch den goldenen Tunnel traten wir in die magische Welt von André Heller. Die unterirdische Entdeckungstour durch den Riesen beginnt mit der blauen Halle. Unsere Jungs fühlten sich gleich vom Herzstück der Halle angezogen. Der gigantische Kristall Centenar wurde zum 100 jährigen Jubiläum von einem einzelnen Kristallkünstler ein Jahr lang mit Hand geschliffen und steht mit seinen 310.000 Carat und 100 Facetten im Guinness Buch der Rekorde.

Die Kids staunten beim Anblick der Kristallwand. Die 141 Meter hohe und mit 12 Tonnen gefüllte Wand ist ein wahrer „Selfimagnet“ für die Besucher. Das mit Kristall besetzte Zaumzeug des schwarzen Hengsts Chetak funkelte nur so im Halbdunkel.

Im Reich des Riesen befinden sich jede Menge Kostbarkeiten. Die 16 Wunderkammern führen die kleinen und großen Besuchern in eine glitzernde Kristallwelt. Die unterschiedlichen Kammern wurden von renommierten internationalen und nationalen Künstlern, Designern und Architekten gestaltet.

Unsere Jungs wurden von den glitzernden und leuchtenden Objekten angezogen. Die Bildspielerei am Boden in einem der Verbindungstunnel hat ihnen besonders viel Spaß gemacht. Sie sausten mehrmals hin und her und knipsten die Kristalle an. Ein weiteres Highlight der Ausstellung war der Kristalldom. Mit über 590 Spiegeln fühlte man sich wie im inneren eines Kristalls.

Am Ende angekommen halfen wir unseren Jungs beim Beantworten der Fragen und sie durften sich eine kleine Belohnung im Shop abholen. Der Store grenzt an die Ausstellung und ist ein wahres Glitzerparadies. Es gibt alles was Kristallfans begehren, sogar einen glitzernden Darth Vader 😉

Nach einer kurzen Pause im Café ging es weiter zum Spielturm. Der verglaste Turm ist ein wahres Indoorparadies. Auf vier übereinander angeordnete Ebenen können die Kinder spielen und sich so richtig austoben. Im Empfangsbereich stehen Stoppersocken in verschiedenen Größen zur Verfügung. Auch für uns Erwachsene gab es Socken. Ein guter Grund für uns, auch durch die facettenreichen Ebenen zu turnen 😉

Ausgestattet mit rutschfesten Socken ging es die Treppe hinauf in die verschiedenen Spielbereiche (es steht auch ein Aufzug zur Verfügung). Das vertikale Kletternetz lässt sich auf einer Höhe von knapp 14 Metern frei beklettern und unsere Jungs quiekten vor Begeisterung.  Es wurde geklettert, gerutscht, gesprungen und balanciert. Aufgrund der unterschiedlichen Stockwerke verteilten sich die Besucher sehr gut, so dass immer Raum zum Spielen war.

Eine echte Herausforderung war die oberste Ebene. Auf einem Netz „schwebt“ man ganz oben und blickt den Turm hinunter. Ein tolles Gefühl!

Die Fassade des von Snøhetta gestalteten Spielturms besteht aus 160 kristallinen Facetten, wobei keine der anderen gleicht. Bedruckt sind die Scheiben mit einem innovativen Muster aus Millionen von winzigen Tiermotiven.

Danach mussten wir alle an die Frische Luft. Leider regnete es so strak, dass wir die Spiellandschaft und den Wasserspielplatz im Außenbereich nicht nutzen konnten. Der Garten des Riesen umfasst eine 7,5 Hektar große Parklandschaft. Sehr interessiert hätte uns das Labyrinth in Form einer Hand. Gerne hätten wir hier Verstecken gespielt.

Magisch angezogen fühlten sich unsere Jungs von dem Spiegelwasser und der Kristallwolke. Trotz Regen glitzerten die Kristalle in den Silberwolken und die rosa Lotusblüten spiegelten sich im tiefschwarzen Wasser. Selbst an diesem grauen Tag fühlten wir uns wie an einem mystischem Ort.

Gerne hätten wir uns in den Strandmuscheln niedergelassen und etwas Zeit verbracht. Im August beim OPEN AIR KINO werden hier Filme für Kinder und Erwachsene angeboten. Das ist sicherlich ein tolles Erlebnis. Bei Bergpanorama und lauschigen Temperaturen in einer Strandmuschel einen Film ansehen, eine herrliche Vorstellung!

Nichtsdestotrotz hatten wir eine schöne Zeit und den Kindern hat der Regen weniger ausgemacht als uns Mamas. Sie erkundeten mit großer Begeisterung das Areal und ließen keine Pfütze aus 😉

Wir kamen rechtzeitig zur Tanzaufführung zurück zum Eingang, die aufgrund des schlechten Wetters nicht im Garten stattfand. Trotz Regen und grauem Himmel brachten die indischen Tänzer, mit ihren farbenfrohen Kostümen, der rhythmischen Musik und ihrer freudigen Tanzaufführung das Publikum in Stimmung.

Die Tanzgruppe ist ein Teil des großen Sommerfestivals, das im Zeichen von Indien steht. Diesen Sommer ist Indien zu Gast im großen Riesen und die Kristallwelten verwandeln sich in eine „Mela“ , ein farbenprächtiges indisches Fest. Auf der gesamten Parkanlage können schillernde Formen und Farben bewundert werden. So auch die schwimmenden Lotusblüten unter den Kristallwolken und das riesige indische Brettspiel.

Fazit:

Wir hatten mit unseren Jungs eine schöne Zeit. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und wir konnten viele der Outdoor-Attraktionen nicht nutzen. Aber das, was wir gesehen haben, hat uns gefallen und unsere Kinder hatten einen Megaspaß im Spielturm, der wirklich das absolute Highlight war.

Infos:
Die Ausstellungsräume im Inneren der Swarovski Kristallwelten sowie auch der Garten mit seinem rund 3 Kilometer langen Wegenetz sind mit dem Rollstuhl, Kinderwagen oder Rollator gut befahrbar (einzige Ausnahme ist der „Alpine Garten“ wegen höherer Steigung).

Es gibt eine „mobile“ Führung durch die 16 Wunderkammern. Über das kostenlose W-LAN kann man sich in die mobile Besucherführung einloggen.

Preise & Öffnungszeiten

www.kristallwelten.swarovski.com

Adresse:
Kristallweltenstraße 1
6112 Wattens
Österreich