Erziehen wir unsere Kinder richtig?

#Advertorial

Machen wir alles richtig?

Das fragen wir uns oft, denn Kindererziehung ist nicht einfach!

Unsere Kinder sind wahnsinnig süß, aber ab und an machen sie uns auch wahnsinnig!

Bereits in der Schwangerschaft bekamen wir von allen Seiten haufenweise Ratschläge. Oft wurden sie uns auch ungefragt aufgenötigt. Was ist nun richtig und was falsch?

Meinungen über „richtige“ Kindererziehung gibt es wie Sand am Meer. Heute, gute neun Jahre und insgesamt fünf Kinder später sind wir schlauer geworden. Wir, Layla und Isabella haben im Herzen die gleiche Einstellung. Wir sind uns einig: die perfekte Erziehung gibt es nicht. Das eigene Bauchgefühl und jede Menge Gelassenheit sind die Quintessenz für gutes Elternsein.

In einem unserer Elterncoaching Abende haben wir erfahren, dass mit sieben Jahren der Prozess der Persönlichkeitsformung eines Menschen so gut wie abgeschlossen ist. Wesenszüge wie Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit, Ausdauer, Belastbarkeit und Hilfsbereitschaft lernt das Kind in dieser Zeit. Bei unseren großen Kids mit neun Jahren ist dieser Prozess schon abgeschlossen. Es wird sich zeigen, ob unsere Erziehung Früchte trägt.

Oft ertappen wir uns dabei, dass wir über unsere Erziehungsform nachdenken – machen wir wirklich alles „richtig“?  Im Zuge dieses Artikels haben wir unsere Großen gefragt ob sie mit uns als Mamas zufrieden sind.  Es war ein sehr aufschlussreiches Gespräch. Unsere Neunjährigen waren überraschend kommunikativ und freuten sich, dass wir ihnen diese Frage stellten. Eine schöne Antwort war: „Ja, ihr macht immer so tolle Sachen mit uns!“. Das beruhigte unser Mama-Herz, denn durch die viele Arbeit kommt die Zeit mit der Familie ab und an zu kurz.  Bemängelt haben sie ihre eingeschränkte „Medienzeit“, doch damit können wir sehr gut leben 😉 Besonders freute uns, dass die Kids nachvollziehen konnten, warum Regeln aufgestellt und eingehalten werden müssen.

Kinder auf dem Spielplatz am Spitzingsee

Wie erziehen wir unsere Kinder?

Bei unserer Erziehung legen wir großen Wert darauf unsere Kinder in jeder Phase ihrer Entwicklung zu begleiten, mit viel Liebe zu unterstützen und klare Grenzen vorzugeben. Unsere Kinder stehen nicht im Mittelpunkt, sie sind ein Teil des Ganzen. Familienrituale, wie ein gemeinsames Abendessen, sind uns sehr wichtig.

Die Kinder sollen sich frei entfalten können, aber im Rahmen der Regeln die wir ihnen aufstellen. Wir glauben, dass es dadurch den Kindern leichter fällt, sich später in der Schule oder im Beruf zurecht zu finden. Wir geben unseren Kindern ein hohes Maß an Eigenverantwortung mit, denn sie müssen in ihrem Umfeld – sei es der Kindergarten, Schule, Ausbildung oder im Beruf – alleine klar kommen. Mit Hilfestellung und Zuwendung stehen wir ihnen jederzeit zur Seite. Wir sprechen über alles und versuchen dadurch, gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden. Es ist uns wichtig, das die Kinder ihre Gefühle mitteilen und sich frei artikulieren können. Gegenseitiges Vertrauen ist eine wichtige Grundlage.

Werden Regeln nicht eingehalten, so wenden wir milde Strafen an, die wir klar und deutlich erklären. Kinder sollen lernen, dass Absprachen und Regeln in der Familie verbindlich sind. Alle müssen sich daran halten, Große wie Kleine. Das Wichtigste hierbei ist, die Würde der kleinen Menschen zu respektieren und fair zu bleiben.

Wir wollen unsere Kinder nicht überfordern und ihnen keinen übervollen Terminkalender präsentieren. Alleine spielen ist genauso wichtig wie mit Geschwistern oder Freunden. Sie sollen toben, Spaß haben und die Welt entdecken. Natürlich würden wir unsere Kinder gerne vor allem Unheil bewahren, aber sie müssen auch eigene Erfahrungen sammeln können.

Die Wahl der Kinderkrippe

Von Anfang an war für uns die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein großes Thema. Aufgrund unserer Selbständigkeit war klar, dass wir unsere Kinder nicht komplett zuhause betreuen konnten. Die meisten Mütter können wahrscheinlich nachvollziehen, dass es uns anfangs nicht leicht gefallen ist, unsere Kleinen in fremde Hände zu geben. Andererseits erschien es uns aber auch wichtig, unseren Kindern durch eine KiTa neue soziale Kontakte und Erfahrungen zu ermöglichen.

Was erwarten wir von einer KiTa? Was ist uns wichtig?

Unsere Kinder sollen sich geborgen fühlen. Die Erzieherinnen sind wichtig. Bei so viel Zeit, die die Kleinkinder dort verbringen, müssen wir uns sicher sein, dass sie jemand in den Arm nimmt, wenn sie traurig sind, sie aber auch ermutigt, wenn sie neue Dinge lernen wollen. Die Kinder müssen lernen Grenzen einzuhalten, ihre Individualität aber frei entfalten können.

Durch die Integration in eine Gemeinschaft können Kinder vielfältige Erfahrungen machen, die sie für ihren weiteren Weg durch ihr „Abenteuer Leben“ stärken. Dabei erlernen sie Vertrauen und Teamwork erlangen aber auch die Kompetenz, die Aktionen anderer kritisch zu hinterfragen.

Uns liegt Bewegung an der frischen Luft sehr am Herzen. Aus diesem Grund ist uns wichtig, das Kinder viel Raum zum Bewegen und Toben haben.

Respekt vor der Natur und ein gesundes Umweltbewusstsein finden ihre Wurzeln in der Kindheit.

Diese pädagogischen Schwerpunkte finden sich im Erziehungskonzept von Sodexo wieder.  Die neue Kids Attitude Krippe in Riem fördert Werte wie Offenheit, Achtsamkeit, Freude und Vertrauen. Das Betreuungskonzept hat uns beim Durchlesen angesprochen. Besonders, dass die Kinder darauf vorbereitet werden, ein offener und neugieriger Weltenbürger zu werden. Sie lernen Achtung vor sich und Anderen, ihre Gefühle klar zum Ausdruck zu bringen, mit Anderen zu teilen und Grenzen erkennen und verstehen. Ihnen wird ermöglicht sich selbst und die Welt zu entdecken. Alle ihre Sinne werden geweckt und sie können kreativ und selbständig sein. Die Kinder erleben die Vielfalt des sozialen Umfelds, d.h. die Beziehung zwischen den Generationen, sie lernen die offene und respektvolle Begegnung mit Behinderung  und leben die kulturelle Vielfalt als Vorteil. Ein weiteres Ziel ist es die Umwelt zu schützen, mit der Natur im Einklang leben und das Schöne und Nützliche entdecken. Die Kinder, ihr Wohlbefinden und ihre Entwicklung stehen im Mittelpunkt. Sie sollen sich wie zuhause fühlen und frei entfalten können. Die sanften Farbtöne, die bunten Tapeten, die kreative Wanddekoration und die natürlichen Materialien mit denen die Räume der Einrichtung ausgestattet sind sorgen für Geborgenheit und tragen zum Wohlbefinden bei. Den Krippenkindern wird es hier nie langweilig: die Einrichtung bietet umfangreiche Betreuungsangebote wie Kneten, Gestalten mit Tonerde, Bewegungs-Parcours, Lieder, Vorlesen, Wasserspiele im Sommer u.v.m. Die flexiblen Öffnungszeiten (18 Schließtage) sind familienfreundlich und unterstützen berufstätige Eltern bei der Organisation des Familienalltags. 

Kids Attitude Krippe Riem

Die Krippe am Edinburghplatz hat am 11. September 2017 eröffnet. Das Gebäude wurde kürzlich fertiggestellt mit schönem Ausblick auf den Platz. Die Lage ist besonders durch die Nähe zu den Riem Arcaden interessant.

Für die Kinder haben wir ein einzigartiges pädagogisches Konzept erstellt und ihnen stehen in unserer Krippe zwei großzügige Außenflächen zur Verfügung. Unsere Krippe bietet zudem einen Koch, der frisches Essen für die Kleinen zubereitet. Wir würden uns freuen Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Anmeldungen werden seit Frühjahr von der Elternberatungsstelle der Stadt München entgegengenommen. Vorrangig werden dort Plätze an Eltern zugewiesen, die über die normalen Wege noch keinen Platz für Ihr Kind gefunden haben.

Konzept der Einrichtung

www.kids-attitude.de/krippe-muenchen

Adresse:
Edinburghplatz 18
81829 München

Kontakt