Geld zu verkaufen!

Buchvorstellung

Von Christine Schniedermann

Geld … was ist das überhaupt? Wozu braucht man es? Woher kommt es? Geld, Preise, Wert – all das sind Begriffe, die Kindern oftmals nichts sagen, die sie schlecht einordnen oder mit denen sie nichts anfangen können.

In „Geld zu verkaufen!“ von Lorenz Pauli und Claudia de Weck wird Kindern frech, bunt und einfallsreich nahegebracht, was das eigentlich bedeutet: Geld.

So baut sich Alma ein Baumhaus aus gesammelten Brettern. Milan beobachtet es und will auch eins. Seine Mutter kauft ihm ein Bauset aus dem Baumarkt. Milan geht Werkzeug holen, doch als er zu seinem Bausatz zurückkehrt, fehlen Bretter. Alma hat sie genommen. Milan ist sauer, doch Alma sagt altklug: „Wenn dort viel ist und hier wenig, dann teilt man. Das ist Gerechtigkeit.“ Doch Milan erklärt Alma zur Diebin und rät ihr, sich selbst Bretter zu kaufen. Aber wie? Alma hat kein Geld.

Schnell kommen die beiden darauf, dass Alma für Geld auch arbeiten kann und beispielsweise Milan bei seinem Haus hilft.
Später möchten Alma und Milan noch eine Strickleiter haben. Wiede fehlt das Geld. Da malen sie sich einfach Geldscheine. Die werden aber im Baumarkt nicht akzeptiert. Also verkaufen sie die gebastelten Geldscheine.

Das Buch erklärt auf interessante und liebevolle Weise, wie das alles mit dem Geld und der Arbeit und den Wünschen funktioniert. Am Ende haben auch Milan und Alma noch viele Wünsche. Aber sie erkennen auch, wie schön es ist, was sie gerade erleben.

Es geht also nicht immer nur ums Geld und ums Habenwollen.

Geld zu verkaufen!
Atlantis Verlag
14,95 Euro
ISBN 978-3-7152-0727-8
Alter: ab 6 Jahre

Buch bestellen
Christine Schniedermann

Christine Schniedermann ist Mutter, freie Journalistin und Autorin

www.muensterlandroman.de