Kuhfluchtwasserfälle und Walderlebnispfad – Familienausflug nach Garmisch-Partenkirchen

Eine wundervolle Landschaft, abwechslungsreich und spannend

Kinder am Wasserfall

Unser Ausflug mit den Kids (8,8,5,4) führte uns diesmal in Richtung Garmisch-Partenkirchen nach Farchant. Die Kuhfluchtwasserfälle am Fuße der Zugspitze hatten uns schon immer interessiert. Nach einer guten Stunde Fahrt (vom Münchner Osten) kamen wir in Farchant an. Im Ort folgten wir der Beschilderung „Kuhfuchtwasserfälle“. Wir parkten auf dem ersten kostenlosen Wanderparkplatz. Von hier geht es entweder direkt zu den Wasserfällen oder rechts zum Walderlebnispfad. Beim Warmfeibad Farchant befindet sich ebenfalls ein kostenloser Parkplatz. Hier startet direkt der Erlebnispfad.

Wir entschieden uns erst den Walderlebnispfad zu gehen und danach die Wanderung zu den Kuhfluchtwasserfällen zu machen. Auf dem Erlebnispfad gibt es 18 Stationen an denen die Kinder viel Interessantes erfahren können. Es gibt Infotafeln mit Rätselfragen, Stämme zum Balancieren, ein Baumtelefon, ein Wald-Xylophon und einen Ort der Ruhe und des Lauschens. Der Pfad bietet viele Möglichkeiten zum Rasten und Verweilen. Wir machten ausgiebige Pausen, genossen die Landschaft und den Blick auf die Zugspitze. Die Kids gingen allein auf Entdeckungstour, beobachteten Heuschrecken und genossen die Natur. Nach einer gemütlichen Stunde kamen wir am Flussbett an, von hier startete der Wanderweg zu den Wasserfällen.

Kurz vor Beginn des „Königswegs“ gab es einen Barfußpfad und ein Kneippbecken. Bei der Station „Tierweitsprung“ konnten die Kinder ausprobieren, ob sie so weit, wie so manche Waldbewohner springen.

Anschließend startet der Wanderweg und es geht bergauf in Richtung Wasserfälle. Der Weg führt entlang des Flussbetts und schlängelt sich durch eine beeindruckende Natur. Der erste Wasserfall war bald erreicht und alle kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wir kühlten unsere Füße, die Kids spielten im Wasser und balancierten über Steine zum anderen Ufer. Das Wasser war ganz schön kalt, aber das störte unsere kleinen Wanderer überhaupt nicht. Die Großen kletterten über Felsen und genossen das Abenteuer.

Nach einer Weile packten wir unsere Rucksäcke und weiter ging es zur nächsten Wasserfall Stufe. Auch hier nahmen wir uns Zeit, alle waren fasziniert. Die Kids waren wieder im Wasser beschäftigt und bauten eifrig einen Staudamm. Wir konnten sie nur schwer dazu überreden nochmals Wanderschuhe anziehen und weiter zur dritten Stufe zu wandern. Die Neugierde, wie die Wasserfälle weiter oben aussahen, siegte und so wurden die Kräfte gesammelt und weiter gewandert. Nach kurzer Zeit erreichten wir die letzten (für unsere Kids machbaren) Wasserfälle. Auf der Brücke konnte man die Naturgewalt aus nächster Nähe beobachten und dem tosenden Wasser lauschen. Nach der Brücke führen Stufen mit Seilen weiter nach oben. Uns war es zu riskant, wir gingen den Weg zurück und entschieden uns für einen längeren Aufenthalt an der ersten Wasserfall Stufe. Am Wasser war es angenehm kühl wir genossen unsere Brotzeit in vollen Zügen.

Unserer Ausflug dauerte insgesamt 4 ½ Stunden. Die Kinder waren noch super fit und wir entschieden uns, den Tag im Freibad von Farchant ausklingen zu lassen. Ein besonderes Freibadfeeling, mit wunderschönen Blick auf die Berge und die Zugspitze (die sich bei uns leider die ganze Zeit hinter Wolken versteckte). Wir genossen die Abendsonne in vollen Zügen und die Kids hatten eine Riesengaudi mit rutschen, toben und plantschen. Ein krönender Abschluss!

Fazit: 

Dieser Ausflug gehört zu unseren Top-Ausflugszielen. Die Natur zeigte sich bei uns von ihrer schönsten Seite. Auf dem Walderlebnispfad gab es abwechslungsreiche Stationen und bei den Wasserfällen echtes Abenteuerfeeling.
Der Abschluss im Freibad rundete unseren Ausflug perfekt ab. Ein traumhafter Familientag!

 

Daten und Fakten:
Länge der Tour: 4 km
Gehzeit: 2 Stunden
Höhenmeter: 150

Info Kinderwagen:
Der  Walderlebnispfad ist kinderwagentauglich, die Wanderung zu den Wasserfällen nicht.

Info Kuhflucht:
Die drei Fallstufen summieren sich auf ca. 270 m und gehören somit zu den höchsten in Deutschland. Ein Hinweisschild erklärt den Namen folgendermaßen: „Der Name Kuhflucht leitet sich wahrscheinlich von den Römern ab: confluctum, der Zusammenfluss dieses Baches mit der Loisach. Das Wasser stammt vom Plateau zwischen Krottenkopf und Simetsberg und entspringt mehreren Karstquellen im Plattenkalk, deren Einzugsgebiet ca. 5 km² groß ist. Die Hauptquelle ist die Kuhfluchtquelle, die aus der 200 m hohen Abschlusswand des Kuhfluchtgrabens entspringt.“

Andere Quellen gehen davon aus, dass der Name „Kuhflucht“ sich von „Kuhflack“ ableitet. Im Sommer haben Kühe im Schatten der Bäume ein Plätzchen zum Ausruhen gefunden – und „flackten“ (bayerisch für „legten“) sich dort hin.

Adresse Wanderparkplatz:
Kufluchtweg
82490 Farchant

Anfahrt:
Von München kommend nach Oberau die Abfahrt nach Farchant, dann in den Ort fahren und nach der Tankstelle die nächstmögliche Straße nach links (Bahnhofstraße). Weiter über die Bahnlinie in die Mühldörflstrasse, Richtung Schwimmbad. Die Loisach überqueren und die 2. Straße in den Kuhfluchtweg links reinfahren. Hier bis zum Wanderparkplatz. Auf dem Wanderweg geht’s bis zur Kuhflucht.

Parken:
Kostenlose Wanderparkplätze am Kuhfluchtweg  und am Warmfreibad.

Adresse Warmfreibad:
Esterbergstraße 50
82490 Farchant