Füssen im Allgäu

Alpen-Wanderportal

Wanderung Neuschwanstein

Mythos Neuschwanstein: Märchenschloss, Gralsburg, Sehnsuchtsort eines schwärmerischen Königs. Von mächtigen Alpengipfeln beschirmt, mit weitem Blick ins seenreiche Voralpenland, das ihm wie ein großer Schlosspark zu Füßen liegt. Wohl nirgendwo entlang der Alpenkette ist Naturromantik stärker spürbar als in der Landschaft rund um Bayerns Sightseeing-Ikone und den benachbarten Urlaubsort Füssen im Allgäu. Nicht umsonst treffen sich hier einige der schönsten alpinen Weitwanderwege. Wer auf dem Europäischen Fernwanderweg E4, auf der Violetten Route der Via Alpina oder auf dem Maximiliansweg am nördlichen Alpenrand unterwegs ist, macht ebenso in Füssen Station wie Wanderer auf der Wanderroute entlang der Romantische Straße oder auf der Alpentransversale Via Claudia Augusta. Der König-Ludwig-Wanderweg und der Lechweg haben in Bayerns höchstgelegener Stadt sogar ihr Finale.

Portalort für die Wandertrilogie Allgäu

Hier können Wanderer auch in die „Wandertrilogie Allgäu“ einsteigen. Das rund 870 Kilometer lange Weitwanderwegenetz führt durch die gesamte landschaftliche Vielfalt des Allgäus – von der Hügellandschaft über die Flussterrassen und das Voralpenland bis ins Gebirge. Unter dem Motto „Im Dreiklang mit der Natur“ macht die Wandertrilogie nicht nur drei Landschaftsbilder mit ihren unterschiedlichen Höhenlagen erlebbar, sondern erschließt über verschiedene Erlebnisräume die Kultur, Menschen und Geschichten am Weg. Orientierung geben dabei drei untereinander verbundene Hauptstrecken. Die „Wiesengänger Route“ durch das Voralpenland mit längeren, aber eher flacheren Etappen ist etwas für naturverbundene Genießer. Die „Wasserläufer Route“ entlang der Flüsse und Seen hat einen mittleren Anspruch und die „Himmelsstürmer Route“ durch die Gebirgslandschaft wendet sich an sportlich ambitionierte Bergfexe. Füssen liegt gleich an zwei Hauptrouten und ist Portalort des Erlebnisraums „Schlosspark“. Wer hier zwischen Seen und Hochgebirge tourt, hat Neuschwanstein fast immer im Blick und kann die drei Höhenlagen des Allgäus auf kleinem Raum kennenlernen.

Königliches Wanderrevier

Bayernkönig Ludwig II. streifte schon als Kind gerne durch die panoramenreiche Landschaft zu Füßen der Wittelsbacher-Sommerresidenz Hohenschwangau. Später baute er sich hier nicht nur sein eigenes Schloss, er verbrachte auch in jedem Jahr einige Sommertage auf den familieneigenen Hütten in der Bleckenau, auf dem Tegelberg oder im Kenzengebiet. Heute können Urlauber auf den Spuren des königlichen Sommerfrischlers – und seiner nicht minder naturverbundenen Familie – aussichtsreich wandern. Der Tourenführer „Wanderklassiker“ stellt neben anderen schönen Routen auch die royalen Lieblingswege in der Region vor. Da finden sich moderate Routen wie der Drei-Schlösser-Weg von Füssen nach Neuschwanstein ebenso wie die anspruchsvolle Tour auf den Säulinggipfel, den Ludwig zusammen mit seinem jüngeren Bruder Otto bestieg. Auch die von Ludwigs Vater erbaute Bleckenau-Hütte und ein Stück des nach ihm benannten Maximilianweges zählen zu den Wandertipps. Eine Wanderung ins Tiroler Reintal erinnert an Ludwigs Mutter Marie von Bayern, die als leidenschaftliche Alpinistin die Bergwelt in den Allgäuer, Lechtaler und Ammergauer Alpen zu durchstreifen pflegte. Wer lieber in Begleitung unterwegs ist: Neben den örtlichen Wander-Guides begleiten auch einige Wandergastgeber – insgesamt sind 28 Häuser als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ zertifiziert – ihre Gäste regelmäßig bei geführten Touren. Service für Wanderer bieten die drei Tourist Informationen im Ortsgebiet, bei denen kostenfrei Kinderkraxen, Wanderrucksäcke und -stöcke auszuleihen sind.

Der Lechweg und seine Extratouren

Die Fernwanderroute „Lechweg – von der Quelle bis zum Fall“ erhielt 2012 als erster Weitwanderweg das europäische Wandergütesiegel „Leading Quality Trails – Best of Europe“.und führt durch eine der letzten Wildflusslandschaften in den Alpen. Als Ergänzung zu den 125 Wanderkilometern vom Vorarlberger Formarinsee über Lech am Arlberg, Warth, die Tiroler Naturparks Lechtal und Reutte bis zum Lechfall in Füssen wurden 2015 zehn „Lechschleifen“ eröffnet. Diese lokalen Zusatzrouten führen als Rundwanderwege zu Attraktionen und Naturparadiesen, die ein wenig abseits der Hauptstrecke warten. Die Füssener Lechschleifen starten beide direkt am Lechfall: Die eine Runde führt über das Faulenbacher „Tal der Sinne“ an Alatsee und Weißensee, die andere über die wilde Pöllatschlucht einmal mehr zum Besuchermagneten Neuschwanstein.

Bilder: © Füssen Tourismus und Marketing Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Füssen

Adresse:
87629 Füssen

Anfahrt:

Lechweg