Wandererlebnis in Obertauern

Erlebnisweg Alles Alm und Johanneswasserfall

Mitten im Wandergebiet Obertauern befindet sich der Erlebnisweg „Alles Alm“. Wir besuchten den Lehrpfad an einem Nachmittag. Der Rundweg bietet Spiel und Spaß für die ganze Familie. Die herrliche Wanderung führte uns vorbei an acht Spielstationen, fünf Hütten zum Einkehren und zu einem gigantischen Wasserfall.

Durch unberührte Natur mit saftigem grün, vorbei an Kühen über Brücken und Bäche gelangten wir zum 60 Meter hohen Johanneswasserfall.

Mit dem Auto fuhren wir zur vorderen Gnadenalm und parkten dort auf dem kostenlosen Parkplatz. Start- und Zielpunkt ist der Aussichtsturm mit der großen Zirbe, gegenüber der Alm. Mit der großen Rutsche starten die kleinen Wanderer in die Erlebniswelt.

Der fünf Kilometer lange Rundweg ist wunderbar für Kinderwagen geeignet. Viele Aussichtsbänke und Rastplätze laden zum Pause machen ein.

Auf dem Almweg warten acht Erlebnisstationen auf die Kids. Die liebevoll angelegten Mittmach-Stationen sorgen für viel Spaß. Auch wir Mamas konnten vor der Kuhfleckensprungmeile nicht halt machen. Wer ist die Schnellste und läutet die Glocke?

Auf den Informationstafeln erfährt man Wissenswertes über das Almleben. Begeistert standen wir neben dem Bienenhaus und schauten den emsigen Sammlerinnen zu. Gleichzeitig erfuhren wir auf der Schautafel viel über das Nutztier.

Wir genossen die herrliche Landschaft und gelangten nach ca. 1 ½ Stunden zu den Almen. Fünf urige Hütten versorgen die Wanderer mit leckeren Spezialitäten und laden zum Verweilen ein. Wir kehrten nicht ein, da unser Ziel der  Johanneswasserfall war.

Wasserspielplatz Berge

Wir passierten die hintere Gnadenalm, den Wasserspielplatz und folgten dem Wegweiser Richtung Johanneswasserfall. Der Weg führte uns über eine kleine Brücke vorbei an saftigen Wiesen und grasenden Kühen. Wir pausierten kurz an einem Bach und tauchten unsere  Füße in die kalten Fluten. Nach ca. 15- 20 Minuten gabelte sich der Weg. Linker Hand ging es zurück auf den Almenrundweg. Wir hielten uns rechts und nach einem kurzen, etwas steilen Stück konnten wir durch die Bäume schon einen Blick auf den Wasserfall werfen. Der Weg führte uns durch den Wald und das Tosen wurde immer lauter.

Nach weiteren 15 Minuten spürten wir schon den frischen Wind. Als wir um die Ecke bogen sahen wir das eindrucksvolle Naturspektakel. Aus 60 Meter stürzen die Wassermassen in die Tiefe. Der feine Sprühnebel war eine willkommene Erfrischung an diesem heißen Tag. Der Zustieg war sehr schmal und etwas rutschig. An einem Drahtseil nährten wir uns dem Wasserfall. Der seilgesicherte Weg führte uns hinter den Wasserfall hindurch. Was für ein beeindruckender Moment! Die Sonne spiegelte sich im Wasser, das über unseren Köpfen nach unten rauschte.

Wasserfall 60 Meter hoch

Auf der anderen Seite des Johanneswasserfalls stiegen wir die Holztreppen nach oben. Der neue Wanderweg war anfangs sehr schmal und führte uns über Stock und Stein. Über eine Brücke überquerten wir den Fluss und gelangten zurück zur Weggabelung. Hier wanderten wir auf dem gekennzeichneten Almenweg zurück zur Vorderen Gnadenalm. Nach ca. 40 Minuten erreichten wir den Aussichtsturm am Parkplatz.

Fazit:

Eine wundervolle Wanderung. Traumhafte Wanderwege in unberührter Natur. Für Kinder ist viel geboten und es wird nicht langweilig. Den Abstecher zum Wasserfall sollte man, wenn möglich, unbedingt machen. Ein wirklich beeindruckendes Erlebnis!

Daten & Fakten:

Dauer Almweg:
rund 2 Stunden (mit Erlebnisstationen)
Länge:
5 Kilometer
Wegbeschaffenheit:
Schotterweg, leicht mit Kinderwagen begehbar
Kosten:
Der Eintritt ist frei

Der Weg zum Wasserfall ist nicht Kinderwagen geeignet. Der Pfad ist etwas rutschig und schmal. Für ganz kleine Kinder ist der Abstecher zum Johanneswasserfall nicht zu empfehlen.

Adresse:
Gnadenalmstraße 20
5561 Obertauern
Österreich

Anfahrt:
Von Radstadt über die B99 (Katschbergbundesstraße) Richtung Obertauern/Lungau. Nach ca. 15 km biegt man direkt von der Bundesstraße zur Gnadenalm ab.