Geflüster im Schnee

Buchvorstellung

Von Christine Schniedermann

Was ist das? Was flüstert da? Wer hört es auch? Es kommt aus dem Schnee. „Schnee flüstert nicht“, meinte Wally. Drei Häschen und zwei Mäuse, die im tief verschneiten Wald unterwegs sind, wundern sich. Und tatsächlich. Nachdem sie ein bisschen im Schnee gebuddelt haben, entdecken sie einen Teddy. Etwas ramponiert sieht er aus, ein Auge fehlt.

Da die Waldtiere nicht genau wissen, was sie mit dem gefundenen Teddy anstellen sollen, fragen sie den Bären um Rat. Der erkannte gleich, dass dieser Teddy von jemandem sehr lieb gehabt worden ist – so abgefetzt wie er aussah.

Die Tiere flickten also den kleinen Teddybären und suchten anschließend nach seinem Besitzer. Dank der aufmerksamen Eule, die ein weinendes Mädchen an einem Fenster ausgemacht hatte, fand der Teddy auch den Weg zu diesem kleinen Mädchen. Dass sie ihren Bären wieder bekommen hatte, war wohl das schönste Weihnachtsgeschenk.

„Geflüster im Schnee“ ist eine rührende Geschichte darüber, wie glücklich man auch einen Fremden machen kann, wenn man sich bemüht und einsetzt, weil man erkannt hat, dass etwas wichtig für den anderen ist.

 

Die putzig und sehr realistisch gezeichneten Waldtiere, die detailgetreuen Bäume und Beeren entführen den Betrachter in eine heimelige, sanfte Winterlandschaft. Sich diese liebevollen Bilder anzusehen entschleunigt ungemein.

Affiliate-Link

Geflüster im Schnee
Michael Neugebauer Edition
13,95 Euro
ISBN 978-3865663160

Buch bestellen

Christine Schniedermann

Christine Schniedermann ist Mutter, freie Journalistin und Autorin

www.muensterlandroman.de