Winterwanderung auf die Reiseralm

Rodelpartie zurück zur Talstation

Eine Wanderung durch den schneebedeckten Winterwald und als Highlight noch eine Rodelpartie.

Mit den Schlitten im Auto ging es nach Lenngries zur Bergbahn Brauneck. Auf dem riesigen Parkplatz ergatterten wir ohne Probleme eine Lücke.

Der Aufstieg war herrlich. Auf einem schönen breitem Weg ging es mit einer angenehmen Steigung nach oben. Durch den Winterwald marschierten wir über Brücken mit bizarren Eisgebilden an den kleinen Wasserfällen. Die Kinder konnten vom Schnee nicht genug bekommen. Immer wieder flogen die Schneebälle und wir hinterließen viele Schneeengel am Wegesrand.

In der Mitte der Strecke konnten wir einen Blick auf die angrenzende Skipiste werfen. Eine Kurve weiter sahen wir schon die Reiseralm und das großflächige Rotwildgehege.

Familie Schlitten
Wasserfall Winter
Reiser Alm Schlitten
Schneeengel

Oben angekommen hatten wir einen herrlichen Blick auf das verschneite Isartal. Zu unseren Füßen sahen wir zwei Rotwildkühe, die es sich an der Futterstelle schmecken ließen. Unser Plan war die 1 ½ Stunden bis zur Wildfütterung in der Alm einzukehren. Leider war die Gaststube total überfüllt und wir hatten keine Chance mit 6 Personen einen Platz zu ergattern. Die Kinder konnten es eh kaum erwarten auf ihre Schlitten zu steigen und so beschlossen wir wieder nach unten zu rodeln.

Die Rodelstecke beginnt direkt an der Alm. Die Fahrt war herrlich und alle kreischten vor Freude. Lenken sollte allerdings geübt sein, da auf einer Seite immer wieder Wanderer entgegen kommen.

Brauneck Reiser Alm
Wild Reiser Alm
Oma Enkel Schlitten

Fazit:

Eine schöne Tour, auch schon für kleine Rodelfans. Unser Nesthäkchen hatte viel Spaß beim Rodeln mit dem Papa. Bergauf saß sie allerdings die meiste Zeit auf dem Schlitten und lies sich ziehen 😉 Unsere Jungs (6 und 9 Jahre) liefen selbständig nach oben und es gab kein Murren oder Meckern.

Tipps und Info:
Auf der Reiseralm gibt es keine Schlitten zum Ausleihen. Am besten selbst mitnehmen oder unten an der Talstation ausleihen. Helme sollten von zuhause mitgebracht werden. Wir begannen unsere Tour gegen Mittag. Der Weg zur Alm und die Sonnenterrasse lagen bereits im Schatten.

Am späten Nachmittag, wenn die zahlreichen Skifahrer und Rodler das Gebiet verlassen, ist der Parkplatz extrem überlastet. Wir standen leider über eine Stunde und es ging nichts vor und zurück. Da wir ganz hinten an der Talstation standen dauerte es sehr lange bis sich alle Autos eingefädelt hatten. Am Besten sollte man eher abfahren oder einen der vorderen Parkplätze (nahe der Straße) nehmen.

Wildfütterung
Die tägliche Rotwildfütterung auf der Reiseralm ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Im großflächigen Rotwildgehege zu Füßen der Reiseralm leben seit zwölf Rotwildkühe samt Platzhirsch und Nachwuchs. Wenn Besitzer Alois Oswald die Tiere gegen 15.30 Uhr zur „Brotzeit“ ruft, marschieren sie einträchtig zur Futterkrippe – nahe der Aussichtsterrasse – und lassen sich auch filmen.
->Mehr

Adresse:
Reiseralm
83661 Lenggries