Wien mit Kinder

11 Highlights für Familien mit Kindern in Wien

Wien – eine unserer Lieblingshauptstädte in Europa. Ich bin zweimal dort gewesen und diesmal mit Kindern. Wien ist mitreißend, bezaubernd und unglaublich kinderfreundlich. An jeder Ecke gab es was zu erleben. Es benötigte keine spezielle Animation für unsere Kinder, denn die Sehenswürdigkeiten in Wien waren faszinierend und spannend, so dass die Kids hell auf begeistert waren. Wir hatten ein buntes Programm an Kultur, Nervenkitzel, tierischen Spaß und Ruhepausen. Für jedes Alter und jeden Geschmack gab es in dieser Stadt was zu entdecken. Ich möchte euch meine 11 Highlights für Wien mit Kindern vorstellen:

Tipp 1: Schloss Schönbrunn – Das Kindermuseum – Irrgarten & Labyrinth

Das Schloss Schönbrunn ist eins der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Wien und unser absolutes Highlight. Ein MUSS für jeden Wien-Besucher. Der barocke Palast war von Mitte des 18. Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkrieges die Sommerresidenz des österreichischen Kaiserhauses. Nach einer Wartezeit, da die Besucher in Gruppen eingelassen werden, starteten wir unsere „Grand Tour“. Mit einem Audioguide bestückt begann die beeindruckende Tour durch 40 imposante Räume des Palastes. Besonderes Gänsehautfeeling bekamen wir im Spiegelsaal. Der Raum, in dem der sechsjährige Mozart für Kaiserin Maria Theresia spielte. Meine Kinder besonders die Zehnjährige folgte den Erzählungen des Audioguides mit großer Spannung und war vollkommen eingesunken in das damalige Leben am Schloss. Mein Junior (6 Jahre) war erstaunlicherweise auch absolut bei der Sache und rannte mit Begeisterung von einem Raum zum nächsten.

Nach der Tour ging es weiter zum Kindermuseum. Hier dürfen die Kinder alles anfassen. Bereits im Foyer des Museums entdeckten die Kids die Kostüme, Perücken und Accessoires! Besonders unsere Große war so richtig in ihrem Element. Viele Kleider und Perücken wurden anprobiert und vor der Kamera posiert. Nachdem die Kinder sich ausgiebig verkleidet hatten, starteten wir unseren Rundgang durch das Kindermuseum. Ein Erlebnis folgte dem nächsten, vom Perücken frisieren, Düfte raten, spielen im Prinzen- und Prinzessinenspielzimmer bis hin zum Speisen an der edlen gedeckten Tafel. Die Kinder erfuhren beim Besuch viel Interessantes über das Alltagsleben der Kaiserkinder.

Nach den tollen Indoor-Erlebnissen zog es uns hinaus in den Schlossgarten. Eine beeindruckende Grünanlage mit imposanten Brunnen. Unser Ziel war der Irrgarten & Labyrinth. Kaum angekommen, verabschiedeten sich die Kinder um ihre Runden in den unterschiedlichen Irrgärten zu drehen. In einem erwarteten uns Mitmachstationen mit Wasser- und Spiegelspiele. Ein weiteres Labyrinth führte zu einer Empore von der man einen tollen Blick auf die verschiedenen Irrgärten hatte. Ein Spaß für Groß und Klein und am Ende waren wir alle wieder vereint. Nach der ganzen Action gönnten wir uns ein Eis und erholten uns auf einer schattigen Bank. Die Kinder hatten noch genug Energie und tobten sich auf dem angrenzenden Spielplatz aus.

Tipp 2: Tiergarten Schönbrunn

Der Tiergarten Schönbrunn befindet sich im Park des Schlosses Schönbrunn und wurde 1752 von den Habsburgern gegründet. Er ist der älteste noch bestehende Zoo der Welt. Als Teil des UNESCO Weltkulturerbes der kaiserlichen Sommerresidenz Schönbrunn ist er Heimat für über 700 aus allen Kontinenten und zum Teil bedrohten Tierarten. Er wurde vier Mal in Folge als bester Zoo Europas ausgezeichnet.

Der Tiergarten ist sehr weitläufig und man kann sich hier den ganzen Tag aufhalten. Vom Eisbären, Nashorn, Pandabären, Giraffen, Löwen bis hin zu Flughunden im Regenwaldhaus. Wir verbrachten einen wunderschönen Tag mit vielen tollen Einblicken in die wunderbare Welt der Tiere.

Tipp 3: Prater – Riesen Rad – Madame Tussauds

Der Besuch des Praters darf bei einem Besuch in Wien mit Kindern nicht fehlen. Wir starteten mit einer Fahrt im Riesenrad. Für uns Eltern war es beeindruckend und der Blick auf Wien einfach unglaublich. Die Kinder fanden es nett, spektakulärer fanden sie die Aussicht auf die vielen Fahrgeschäfte. Nach der Fahrt mit dem Riesenrad ging es richtig los. Die Kinder waren kaum noch zu bremsen und ein Fahrgeschäft folgte dem Nächsten. Für jedes Alter gibt es im Prater etwas zu erleben: Riesenrutschen, Hindernisparcours, Wildwasserbahn, Kettenkarussell, Geisterbahn, Achterbahnen und vieles mehr. Die Kinder waren total begeistert und am liebsten wären sie jeden Tag hierher gekommen 🙂

Ein weiteres Highlight im Prater war der Besuch des Wachsmuseums „Madame Tussauds“. Die Kinder wussten nicht was sie erwartet, aber kaum drinnen und schon ging die Gaudi los. Sie telefonierten ausgiebig mit Obamas-Telefon, sie rockten die Bude am Schlagzeug mit Kylie Minogue, posierten mit Croe, Lady Gaga und Andreas Gabalier. Witzig waren die vielen Verkleidungs- und Mitmachstationen. So konnte man mit Zylinder und Stock neben Marylin Monroe posieren oder auf dem Siegerpodest zusammen mit dem ehemaligen Formel-1 Rennfahrer Gerhard Berger jubeln. Auch für die Mama war viel geboten: Es warteten George Clooney, Johnny Depp, Robbie Williams und weitere interessante Persönlichkeiten auf ein kurzes Rendezvous ;-).

Tipp 4: Das Naturhistorische Museum

Das Naturhistorische Museum in Wien zählt mit rund 30 Millionen Sammlungsobjekten zu den bedeutendsten Naturmuseen der Welt und ist eines der größten Museen Österreichs. Die Exponate sind in imposanten Hallen ausgestellt. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Faszinierend war die vor über 200 Jahren ausgestorbene Stellersche Seekuh, die riesigen Saurierskelette, die weltweit größte und älteste Meteoritenschausammlung, die vielen ausgestopften Tiere. Viele interaktive Stationen luden uns zum Mitmachen, Entdecken und Erleben ein – wir hätten hier Tage verbringen können. Und besonders toll: Kinder haben im Museum freien Eintritt.

Tipp 5: Haus des Meeres

Ein weiterer Höhepunkt in Wien mit Kindern ist das Haus des Meeres – Aqua Terre Zoo. Hier kann man in einem ehemaligen Flakturm über 10.000 Tiere – von einheimischen Süßwasserfischen bis hin zu verschiedensten Vogelarten, imposanten Haien und Krokodilen bewundern. Im Haus des Meeres befindet sich Österreichs größtes Aquarium, in dem sich Schwarz- und Weißspitzenhaie und eine Meeresschildkröte tummeln. Im Erdgeschoss kann man den zehn Meter langen Atlantik-Tunnel durchwandern: Eine Röhre führt durch ein großes Becken, das die Fischwelt des Atlantiks – von Riffbarschen, Moränen über Adlerrochen bis zu einem Ammenhai – beheimatet. Sehr beeindruckend war das Stockwerk mit einer Art Dschungel. Hier kann man aus nächster Nähe Affen, Flughunde, Vögel und Schildkröten bewundern. Faszinierend die Terrarien mit den giftigsten Schlangen. Es gab auch Fische zum Anfassen und die Kinder konnten nicht genug davon bekommen. In einem Becken mit Putzerfischen durften wir die Hand ins Wasser halten und wurden von den Fischen geputzt. Das Café befindet sich im 11. Stock. Von hier hat man einen atemberaubenden Blick über Wien.

Tipp 6: Parks und Grünanlagen

Wien ist auch lebenswert aufgrund der vielen Park- und Grünanlagen zwischen den vielen prunkvollen Gebäuden. Auf unseren vielen Touren konnten wir immer wieder tolle Parks mit blühender Flora entdecken in denen wir pausierten und die Kinder frei herumlaufen oder auf Bäume klettern konnten. Bei den heißen Temperaturen, boten die Sprinkleranlagen eine willkommene Erfrischung 🙂

Tipp 7: Die Kaisergruft

Die Kaisergruft, auch Kapuzinergruft genannt, ist eine Begräbnisstätte der Habsburger und Habsburg-Lothringer in Wien. In der Kapuzinergruft befinden sich die sterblichen Überreste von 150 Persönlichkeiten der Familie Habsburg. Besonders beeindruckend die Maria-Theresien-Gruft mit dem prachtvollen großen Sarkophag des Herrscherpaares und den Sarkophagen der Kinder rundherum. Ergreifend das Mausoleum mit den Särgen von Elisabeth (Sissi), Franz Joseph I und Thronfolger Kronprinz Rudolph.
Jetzt fragt sich jeder, ist das was für Kinder? Ja ist es, denn die Gruft ist sehr imposant und die Kids bekommen am Eingang ein Quiz-Kuvert. Darin sind fünf Postkarten mit Abbildungen. Diese zeigen kleine Details und die Kinder müssen den Sarg finden auf dem sich das abgebildete Detail befindet. Die Nummer des Sarges und den Namen der Person, die sich im Sarg befindet, aufschreiben und weiter geht es zur nächsten Aufgabe. Am Ende werden die Kinder mit einer kleiner Überraschung belohnt. Unseren Kindern hat es sehr gut gefallen und am liebsten hätten sie noch mehr Karten mit Aufgaben gehabt.

Tipp 8 : Das Museumsquartier

Das MuseumsQuartier, kurz MQ genannt, ist ein aufsehenerregendes Kunstareal nahe der Hofburg (Wiener Stadtzentrum). Es lockt Besucher nicht nur wegen der prominenten Museen wie dem Leopold Museum, dem Mumok (Museum Moderner Kunst) und der Kunsthalle. Hier befindet sich eine lebendige Lokal-Szene mit leckeren Gerichten und Erfrischungsgetränken. Die Kinder genossen besonders die autofreie Zone und konnten frei herum rennen oder in den Lounge-Möbel chillen, während wir Eltern die Zeit mit einem Drink versüßten 🙂

Tipp 9: Die Spanische Hofreitschule

Die Spanische Hofreitschule ist ein weiterer Programmpunkt unserer Städtereise. Die Reitschule befindet sich im Michaelertrakt der Hofburg in Wien und diente ursprünglich der reiterlichen Ausbildung der kaiserlichen Familie. Wir besuchten die Morgenarbeit, die Einblicke in das Training der Reiter mit ihren Lipizzanern bietet. Unsere Tochter war ganz hingerissen von den stattlichen Pferden. Das Training im herrlichen Ambiente der barocken Winterreitschule untermalt mit klassischer Wiener Musik hat uns sehr beeindruckt. Nur der Papa fand es etwas langweilig…

©Foto: SRS/Julie Brass

Tipp 10: Kulinarik – Cafés & Restaurants

Wie jede Weltstadt hat auch Wien viele reizvolle Cafés und Restaurants. Besonders angetan waren wir vom Viertel rund um die Mariahilfer Straße. Hier reihten sich die Cafés, Bars und Restaurants aneinander. Am Morgen frühstückten wir in einem der vielen Cafés und am Abend genossen wir das leckere Essen und beobachteten das pulsierende Leben des Viertels. Unsere „Landkinder“ fanden alles sehr beeindrucken und wollten gar nicht mehr nach Hause.

Tipp 11: Sightseeing Bus & Vienna PASS

An zwei Tagen unserer Wienreise nutzten wir die Vorzüge des Vienna PASSes. Mit dem Ausweis hat man die Möglichkeit über 60 Sehenswürdigkeiten zu besuchen und den Hop On Hop Off Sightseeing Bus zu benutzen. Mit dem Bus kann man auch Ausflüge rund um die Stadt unternehmen. Wir nutzten den Bus hauptsächlich für die Stadt und konnten so viele Ecken Wiens kennenlernen.

Fazit:

Wien ist ein Traum – eine unglaublich schöne Stadt die so viel zu bieten hat. Wir waren sechs Tage in Wien und haben so viel gesehen, aber immer noch nicht alles. Das nächste mal wollen wir unbedingt die Strandbäder an der Donau besuchen oder die privaten Räume von Sissi.

Unsere Unterkunft:
Hapimag Resort Wien

Hapimag logo

Maps