Rotwandhaus – familienfreundliche Wanderung

Familienwanderung in der Nähe vom Spitzingsee

rotwand

Die Wanderung zum Rotwandhaus (1737 m) gehört zu den Klassikern und erfreut sich großer Beliebtheit. Gemeinsam mit unseren Kids (7 und 11) wollten wir wieder einmal Bergluft schnuppern und eine richtige Bergtour gehen.

Mit der nostalgischen vierer Gondel ging es von der Taubensteinbahn am Spitzingsee ca. 15 Minuten hinauf auf die Bergstation. Von hier folgten wir der Beschilderung zur Rotwand. Gleich zu Beginn der Tour erwarteten uns zwei steile Anstiege. Mehrere Holzstämme dienen als Trittstufen.

Nachdem wir den Anstieg geschafft hatten, führt uns der Weg durch herrliche Wiesen. Nach einer Rechtskurve ging es mit angenehmer Steigung hoch zu einem Sattel. Von dort konnten wir das Rotwandhaus bereits sehen. Es gab die Möglichkeit den Weg bergab, direkt zur Rotwandhütte zu nehmen oder wie wir es wählten, den Weg zum Gipfel. Der Weg verläuft direkt unterhalb der Rotwände zum Gipfelpfad und bergauf zum Gipfelkreuz.

Auf dem großen Gipfelfelsen fanden wir trotz größerem Andrang ein Plätzchen und genossen unsere Gipfelbrotzeit. Die Sicht reichte bis weit hinein in die Zillertaler Alpen und die Berge rundum waren zum Greifen nah -herrlich!

Das Rotwandhaus auf 1737 m

Nach dem wir den Gipfel erklommen und die herrliche Sicht ausgiebig genossen hatten, ging es hinab zum Rotwandhaus. Das Rotwandhaus ist eine recht große und sehr beliebte DAV Berghütte. Vom Biergarten aus ist der Blick auf die Berge fast genauso beeindruckend wie vom Rotwand-Gipfel.

Wir kehrten ein und ließen uns das Essen schmecken. Mit großem Glück ergatterten wir einen der beliebten Sonnenplätze im Außenbereich. Bei der Essensausgabe mussten wir etwas Geduld aufbringen, denn bei einem sonnigen Sonntag waren mehrere hungrige Familien und Wanderer unterwegs.

Für den Abstieg entschieden wir uns und für den Weg in Richtung Spitzingsee Ort. Hier liefen wir an einer Almstraße entlang und entdecken, zur großen Freude aller, ein Murmeltier. Der leichte Wanderweg führte entlang von Kuhweiden. Wir entdeckten Ameiseinhaufen und viele Pilzsorten am Wegesrand. Nach ca. 2 Stunden erreichten wir unseren Ausgangspunkt, die Taubenstein-Talstation.

Fazit

Die Wanderung ist familienfreundlich. Mit kleineren Kinder empfiehlt sich unbedingt die Fahrt mit der Gondel. Wir waren insgesamt ca. vier Stunden zu Fuß unterwegs und unsere Kinder meisterten die Strecke wunderbar. Die Landschaft und die wunderbare Aussicht auf die Zillertaler Alpen und die Venedigergruppe war eine Wucht. Die Kinder hatten großen Spaß und waren mächtig stolz über ihre „richtige“ Bergtour das Erklimmen des Gipfels. Die Rotwand und das Rotwandhaus sind ein herrliches Ausflugsziel.

Ausgangspunkt:

Taubensteinbahn-Talstation am Spitzingsee

Dauer und Schwierigkeit der Tour:
Die Auffahrt mit der Taubensteinbahn dauert je 12 Minuten. Von der Bergstation zum Rotwandgipfel / Rotwandhaus dauert der Weg etwa eineinhalb Stunden.
Der Rückweg zur Taubensteinbahn ist etwas kürzer als der Hinweg, da es eher bergab geht. Der alternative Weg den wir auswählten, über die Forststraße hinunter zum Spitzingsee, dauert gut eineinhalb bis zwei Stunden.