Scout

Macht Kinder glücklich

#Advertorial

Die meistverkauften Schulranzen Deutschlands!

Die Scout Generation 2.0 – Der beste Scout aller Zeiten
Ergonomisch, sicher und leicht: Vor mehr als 40 Jahren hat Scout den modernen Schulranzen erfunden – und ihn seitdem mit jedem neuen Modell erfolgreich weiterentwickelt. Weil Eltern immer nur das Beste für ihr Kind wollen, muss es für ihr Kind wieder ein Scout sein. Um das gute Gefühl weiterzugeben.
Scout Schulranzen können genau das, was Schüler in der Grundschule brauchen – und werden von Jungen und Mädchen gleichermaßen geliebt.

KiMaPa testet

Scout der Klassiger aus meiner Kindheit
Die Marke Scout erinnert mich an meine Kindheit. Wie stolz ich war, auf meinen knall orangen Scout Schulranzen, der mich meine gesamte Grundschulzeit begleitet hat. Der Kauf eines Schulranzens ist kein leichte Entscheidung. Heutzutage gibt es eine unglaubliche Auswahl an Modellen, Formen und Farben. Der Schulranzen soll mein Kind mehrere Schuljahre begleiten. Er soll mitwachsen, ergonomisch und praktisch sein. Und natürlich muss er meinem Kind gefallen. Ob Lieblingsfarbe, Applikationen oder coole Designs, es gibt nichts, was es nicht gibt.

Ich habe mir vorab viele Gedanken gemacht. Die Beratung vor Ort auf einer Schulranzenmesse hat mein Gefühl bestätigt, das Scout die beste Wahl für meine Tochter ist.

Meine Tochter ist eher zierlich. Wir entschieden uns für den geräumigen Scout Alpha, den „großen Bruder“ vom Scout Sunny. Durch das innovative, höhenverstellbare Gurtsystem passt er perfekt. An den Seitenwänden befinden sich zwei Taschen mit Dehnfalten, die sich jeweils auf ein Volumen von ca. 1 Liter ausdehnen können. Sehr tricky ist die integrierte Ablauföffnung. Bei auslaufenden Flaschen wird der Inhalt des Ranzens nicht nass, durch die Öffnung läuft die Flüssigkeit nach außen ab. Durch die feste Bodenwanne mit Füßen hat der Ranzen einen festen Stand und kippt nicht um. Schnell waren zwei Motive „Glitter Flamingo“ oder „Unicorn Star“ in der engeren Auswahl. Bei dem Modell „Unicorn Star“ gibt es noch ein besonderes Sicherheitsfeature: retroreflektierend, Safety-Light-by-Osram –  mit Osram LED-Lichtleitern und Powerbank mit Taschenlampen-Funktion.

Was uns bei Scout besonders gut gefällt:

  • Innovatives, höhenverstellbares Tragegurtsystem mit integriertem Hüftgurt
  • Geformtes Rückenpolster
  • Tolle Motive
  • Das 4 teilige Schulranzen-Set (Ranzen, Sporttasche, Schlamperetui und Federmäppchen)
  • Breite retro-reflektierende Flächen auf allen Seiten der Ranzen
  • Wasserdicht
  • Die große Öffnung des Ranzens (erleichtert das Befüllen)
  • Die kinderleichte Bedienung des Verschlussmechanismus zum Öffnen und Schließen des Haupfachs
  • 3 Jahre Herstellergarantie

Ich finde meinen Schulranzen schön. Besonders gut gefällt mir, dass man den Flamingo wischen kann. Er fühlt sich hinten ganz weich an und an der Seite kann ich eine Trinkflasche einpacken, das ist cool.

T. 6 Jahre, Vorschulkind

Scout Schulranzen Modelle

Scout Genius. Der Schulranzen mit festem Rahmen.
Die außen leicht abgerundete Form und der feste Rahmen machen den Genius besonders robust. Auch dank großer Vortasche und Seitentaschen mit Dehnfalten bietet er viel Platz für Schulsachen.

Scout Ultra. Das Hybrid-Konzept: stabile Front, softe Seiten. Durch die feste Klappe und Front lässt sich der Ultra leicht schließen. Die soften, innen liegenden Seitentaschen lassen sich einfach befüllen und bieten viel Platz.

Scout Alpha. Der Schulrucksack mit viel Platz.
Ein stabiles, innen liegendes, L-förmiges Stahlgestänge macht den Alpha standhaft und die knuffige Soft-Form sorgt für echtes Rucksack-Feeling auf dem Schulweg.

Scout Sunny. Der schlanke Schulrucksack, der sich anpasst.
Clever: Der Sunny hat Seitentaschen, die so konstruiert sind, dass der Innenraum flexibel genutzt werden kann. Rucksack-typisch: der Kordelzug am Hauptfach.

Modelle & Motive

Tipps:

Beim Kauf sollte man auf die Breite achten. Der Ranzen sollte mit den Schultern abschließen und nicht breiter als das Kind sein. Die Träger dürfen nicht drücken oder einschneiden. Durch höhenverstellbare Gurte kann man den richtigen Tragekomfort für die Kinder anpassen. Sie sollten leicht verstellbar sein und gut gepolstert. Nach dem Einstellen muss der Schulranzen gut am Rücken anliegen und darf nicht zu tief sitzen.

Wenn möglich, das Gewicht des Inhalts so gering wie möglich halten. Durch Gewichtsverteilung auf Schultern und Hüfte kann man einer unnötigen Mehrbelastung vorbeugen. Beim Packen des Ranzens sollte man die schweren Bücher in die Nähe des Rückens packen. Wichtig ist die Balance zwischen links und rechts. Fitte Grundschüler, die oft rausgehen und sich viel bewegen und fit halten, bekommen weniger schnell Rückenschmerzen.

Schulranzen sollten mit dem GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit ausgezeichnet sein. An den meisten Ranzen sind ausreichend Reflektoren für die Sichtbarkeit angebracht. Für besonders viel Sicherheit sorgen die Ranzen mit dem Emblem der Schulranzennorm DIN 58124. Hier gilt Reflektion der Außenfläche an Front und Seite: mindestens 20% floureszierendes Material und Reflektion der Außenfläche an Front und Seite: mindestens 10% retroreflektierendes Material. Leuchtende Flächen erhöhen vor allem bei Dämmerung und schlechtem Wetter die Sichtbarkeit des Schulkindes und tragen zu dessen Sicherheit bei.

Bilder: © Scout | Bilder: Mädchen/Ranzen © KiMaPa