Gut gerüstet für Abenteuer

Die richtige Outdoor-Kleidung für Babys und Kinder

Mit der richtigen Kleidung macht jedes Wetter Spaß

Kinder lieben es, draußen zu toben und sich frei zu bewegen. Wer gerne an der frischen Luft spielt, ist bei jedem Wetter unterwegs. Je nach Witterung kann das eine echte Herausforderung für die Garderobe sein. Frische Luft tut auch im nasskalten Herbst und Winter gut und mit der richtigen Outdoor-Kleidung können schon die Allerkleinsten dem Wetter trotzen. Je nach Alter und Mobilität haben Kinder unterschiedliche Ansprüche an Kleidung für draußen. So steht dem winterlichen Abenteuer nichts mehr im Weg.

Warm und trocken: Die wind- und wasserfeste Oberschicht

Im Herbst und Winter kann das Wetter windig, kalt und nass werden. Das bedeutet aber nicht, dass der Outdoor-Spaß ausfallen muss. Mit einer wetterfesten Oberschicht an Bekleidung können die Kleinen der Witterung trotzen.

Für Babys und Kleinkinder, die vor allem sitzend oder liegend unterwegs sind, empfiehlt sich eine kuschelige Ganzkörpergarderobe, die Wind und Wasser abprallen lässt. Ein gefütterter Anzug mit imprägniertem Außenstoff hält rundherum schön warm und trocken. Ideal sind Modelle, in denen auch die kleinen Hände und Füße mollig warm eingepackt werden können. Eine Kapuze ist für den Kinderwagen eher unpraktisch, vor allem für Babys, die unterwegs überwiegend auf dem Rücken liegen. Eine kuschelige Mütze in Kombination mit einem Regenverdeck mit Windschutz ist für die Allerkleinsten besser geeignet.

Größere Kinder, die schon selbst mobil sind, fühlen sich in einer zweigeteilten Oberschicht meist wohler, weil sie die Bewegungsfreiheit weniger einschränkt. Eine gefütterte Jacke mit hohem Kragen, der auch den Hals vor Witterungseinflüssen schützt, und eine kuschelig warme Hose sind solide Begleiter im nasskalten Wetter. Auch hier sollte das Obermaterial wieder wind- und wasserabweisend sein, um darunterliegende Schichten zu schützen. Damit die Beschichtung der Oberbekleidung lange erhalten bleibt, sollte bei der Pflege die Waschanleitung auf dem Etikett unbedingt berücksichtigt werden. Kinderkleidung, die mit einem wasser- und windabweisenden Material beschichtet ist, darf in der Regel nur bei maximal 30 bis 40 Grad im Normalwaschgang gewaschen werden. Für den Trockner sind viele Materialien nicht geeignet, da sie die Temperaturen nicht vertragen und ihre isolierenden Eigenschaften einbüßen können. Winterkleidung nimmt aufgrund von Material und Verarbeitung allerdings häufig beim Waschen nur wenig Feuchtigkeit auf und ist auch in einem warmen Raum oder auf der Heizung innerhalb kürzester Zeit wieder trocken.

Besonders warm hält die obere Schicht, wenn das Innenfutter an Jackenärmeln und Hosenbeinen mit elastischen Bündchen abschließt, damit keine Kälte eindringen kann. Bei wind- und wasserabweisenden Materialien ist aber darauf zu achten, dass sie atmungsaktiv sind oder Lüftungsschlichte ins Design eingearbeitet werden können. Schwitzen Kinder beim Spielen zu stark, ist die Gefahr groß, dass ihnen der Ausflug ins Freie eine unangenehme Erkältung beschert.

Eine wasserdichte Kapuze schützt vor Regenschauern und Schnee. Eine kuschelige Mütze, die auch die Ohren zuverlässig bedeckt, sollte trotzdem zusätzlich dabei sein. Für jüngere Kinder ist darauf zu achten, dass sie mit den Verschlüssen der Kleidung gut allein zurechtkommen. Ideal ist eine Kombination aus leichtläufigen Reißverschlüssen und einer zusätzlichen Leiste, die mit Klettverschlüssen oder Druckknöpfen versehen ist. So können die Kleinen die Kleidung bei Bedarf selbstständig an- und ausziehen. Vor allem im Herbst, in dem die Temperaturen noch sehr wechselhaft sein können, sollte Kleidung flexibel bleiben und sich mit wenigen Handgriffen an das Körpergefühl anpassen lassen.

Festes Schuhwerk gehört dazu

Ohne festes Schuhwerkt geht beim Outdoor-Abenteuer nichts. Gute Schuhe halten nicht nur die Füße warm und trocken, sie sorgen auch für sicheren Halt und schützen den Fuß und das Gelenk zuverlässig vor Verletzungen.

Der ideale Outdoorschuh für Kinder hat eine stabile Sohle mit gutem Profil, hat einen guten und festen Sitz am Fuß und geht über das Fußgelenk. So wird das Gelenk zusätzlich gestützt und kann auch auf unwegsamem Untergrund nicht so leicht wegknicken.

Outdoorschuhe für Herbst und Winter sollten aus einem wasserdichten und atmungsaktiven Obermaterial bestehen, das sich leicht reinigen lässt. Das Innenfutter ist warm und weich und schmiegt sich an den Fuß an. Ideal sind Schuhe mit einem herausnehmbaren Innenschuh. Sollte doch einmal Nässe eingedrungen sein oder haben die Füße stark geschwitzt, lässt sich der Innenschuh so schnell und zuverlässig auf der Heizung trocknen oder bei Bedarf auch separat waschen.

Für den Schnee darf beim Schuhwerk gerne aufgerüstet werden. Hier empfehlen sich stabile Winterboots, die bis zur Wade reichen, wasserdicht und warm gefüttert sind. Auch bei sehr warmen Schuhen ist es wichtig, dass sie aus Materialien bestehen, die Feuchtigkeit gut nach außen abgeben, damit kein erhöhtes Erkältungsrisiko durch nasse Füße besteht.

Beim Kauf von festem Schuhwerk für den Herbst und Winter ist die Passform besonders wichtig. Der Schuh sollte fest sitzen und den Fuß sicher umschließen, gleichzeitig aber auch nicht drücken und die Bewegungsfreiheit nicht einschränken. In der Regel dürfen Winterschuhe mindestens eine Nummer größer ausfallen als Sommerschuhe, da sie gerne mit dicken Strumpfhosen oder Socken getragen werden. Es empfiehlt sich grundsätzlich, den Fuß beim Kauf von robusten Winterschuhen noch einmal neu auszumessen, um die optimale Passform zu garantieren. Die Initiative „Aktiv! Für gesunde Kinder“ des Kinderfußzentrums Erlangen gibt praktische Tipps zum richtigen Ausmessen von Kinderfüßen:

  • Kinderschuhe sollten aus atmungsaktivem Material gefertigt sein. 
  • Zu enge Schuhe schaden dem Fuß ebenso wie zu weite Schuhe. 
  • Es ist wichtig, den Fuß und den Innenschuh zu messen. Der Fuß benötigt vorne mindestens 12 mm Platz für ausreichende Bewegungsfreiheit im Wachstum. 
  • Ungefähr alle drei Monate sollten der Fuß und die Innenschuhlänge neu vermessen werden. 
  • Bei der Anprobe sollten immer beide Schuhe getragen werden, denn die Füße sind meist unterschiedlich. 
  • Schuhe müssen im Stehen anprobiert werden, denn im Stehen wird der Fuß länger als im Sitzen.

Mit dem Zwiebellook jederzeit gut gekleidet

Unter der wind- und wasserabweisenden Oberschicht hat sich der Zwiebellook für kleine Abenteurer bewährt. Eine bequeme Hose, bei Bedarf warm gefüttert und ein dünnes langärmeliges Oberteil in Kombination mit einer wärmenden Fleecejacke lässt viele Optionen offen. Bei frostigen Temperaturen darf das Outfit gerne durch wärmende Funktionsunterwäsche ergänzt werden.

Wichtig ist, auch bei den unteren Schichten auf hautsympathische und atmungsaktive Materialien zu setzen, die sich angenehm auf der Haut anfühlen und Feuchtigkeit einfach nach außen ableiten. So lassen sich Hitzestau und unangenehmes Schwitzen vermeiden. Besonders angenehme Stoffe für nasskaltes Wetter sind:

Baumwolle:       Baumwolle ist eine reine Naturfaser, die sehr hautsympathisch ist und Feuchtigkeit gut aufsaugt.

Wolle:                  Wolle ist ebenfalls eine reine Naturfaser, die sehr gut wärmt und atmungsaktiv ist.

Leinen:                Leinen ist ebenfalls eine reine Naturfaser und besonders hautsympathisch. Leinen kann Feuchtigkeit gut ableiten und ist gut geeignet, um einen Hitzestau zu vermeiden.

Viskose:               Viskose ist eine chemische Faser, die aus Zellulose hergestellt wird. Sie ist besonders hautsympathisch und leicht und saugt Feuchtigkeit optimal auf.

Sichtbar und sicher

Im Herbst beginnt die dunkle Jahreszeit und goldene Herbsttage wechseln sich mit nebligen und verregneten Tagen ab. Auch auf dem Weg zur Schule und zum Kindergarten ist jetzt oft noch dunkel und am Nachmittag beginnt es bereits früh zu dämmern. Damit Kinder sich auch in den dunklen Monaten sicher im Freien bewegen können, sollten sie helle Kleidung in leuchtenden Farben tragen. So werden sie beispielsweise auch von Auto- und Radfahrern früher gesehen.

Zusätzliche Sicherheit geben Reflektoren, die an der Kleidung befestigt werden können. Kinderkleidung für die dunkle Jahreszeit ist vielfach bereits mit Reflektoreinsätzen versehen. Sind Kinder mit dem Fahrrad oder dem Roller unterwegs, sollten auch die Fahrgeräte mit zusätzlichen Reflektoren oder Blinklichtern ausgestattet werden. So sind Kinder auch in der Dämmerung immer sicher unterwegs.

Bildquelle:
Abbildung 1: @ Alexandr33 (CCO-Lizenz) / www.pixabay.com
Abbildung 2: @ faverzani (CCO-Lizenz) / www.pixabay.com