Kindergeburtstag

Kreative Ideen für ausgelassene Feiern

Um einen Kindergeburtstag zu feiern, gibt es viele klassische Ideen. Kinder werden eingeladen, Geschenke werden übergeben, es gibt jede Menge Kuchen und Süßigkeiten und die restliche Zeit wird gespielt. Dabei stehen vor allem Schnitzeljagd oder Topfschlagen hoch im Kurs, bis es dann am Ende noch ein paar Gastgeschenke gibt. Doch es muss nicht immer so traditionell laufen. Stattdessen gibt es einige Geburtstags-Ideen, die sich auch perfekt im Freien umsetzen lassen und besonders kreativ sind.

Puppentheater für kleine Kinder

Wenn das Geburtstagskind und die Freunde noch etwas jünger sind, bietet sich als kreative Idee für den Tag ein Puppentheater an. Dieses Theater ist mit wenig Aufwand oder Geld zu realisieren und benötigt lediglich etwas Vorbereitung, Zeit und Liebe. Zu beachten ist aber, dass das Puppentheater auch wirklich zum Alter der Kinder passt. Sie sollen die Geschichte (die auch gerne selbst ausgedacht sein darf) natürlich auch verstehen und vielleicht auch über altersgerechte Witze lachen können.

Für ein Theater braucht es im Grunde genommen nicht viel. Es ist nicht nötig, dass Eltern ein neues Puppentheater kaufen oder aufwendig basteln. Stattdessen ist als Bühne auch ein Tisch geeignet. Dieser wird auf die Seite gedreht und mit großen Tüchern behangen. Im nächsten Schritt werden Puppen benötigt. Diese lassen sich relativ günstig erwerben oder selbst basteln, vielleicht sogar gemeinsam mit den Kindern. Es müssen auch nicht immer perfekte Kasperlepuppen sein. Stattdessen klappt ein schönes Theater auch mit Spielpuppen, Figuren von Playmobil oder aus der Puppenstube. Vielleicht bringt auch jedes Kind seine Lieblingsfigur mit und man kreiert ein ganz eigenes Stück mit diesen Figuren.

Für ein gutes Puppentheater, welches sich an Kinder unter vier Jahren richtet, sollte der Kopf des Elternteils noch ein wenig zu sehen sein. Es hat sich herausgestellt, dass Kinder bis etwa vier Jahre eine Handlung eines Theaters für real empfinden, wenn sie nur die Puppen sehen. Natürlich sollten Eltern auf alles Brenzlige oder Erschreckende verzichten, aber gleichzeitig sorgt ein Stück Kopf der Eltern für die Extra-Prise Sicherheit. Sie verstehen die Geschichte trotzdem, wissen aber auch, dass es ein Spiel ist.

Auf böse Figuren, wie Teufel, Räuber und Dämonen, sollte in jedem Fall verzichtet werden. Hexen sind im Theater zwar weit verbreitet, aber diese sollte für kleine Kinder eher ein wenig schrullig und nicht böse oder gruselig sein. Die Kleinen wollen Spaß haben und sich nicht fürchten.

Hüpfburg für gutes Wetter mieten

Eine Hüpfburg ist den meisten Kindern vor allem von Jahrmärkten oder von Festen bekannt. Ein großes Highlight, bei dem sie alle ihre Energie rauslassen können. Normalerweise haben wir derartige Möglichkeiten nicht, damit sich eine wilde Horde Kinde derart austoben kann. Für einen Kindergeburtstag wäre eine Hüpfburg aber durchaus eine Idee.

Dabei gibt es verschiedene Hüpfburg-Arten und Größen, sodass für kleine und große Feiern gleichermaßen das richtige Equipment vor Ort ist. Manchmal kosten kleine Hüpfburgen sogar nur um die 100 Euro pro Tag, manchmal 200 oder mehr. Hier kommt es natürlich auf den Bedarf und das Design der Burg an. Dennoch ist der Betrag durchaus überschaubar, wenn man es mit einem Kindergeburtstag im Indoor-Spielplatz oder in einem Freizeitpark vergleicht – auch hier kommt durch Essen, Trinken und Eintritt einiges zusammen.

Eine Alternative zur Hüpfburg ist übrigens ein Trampolin. Auch hier können sich die Kleinen quasi stundenlang fröhlich austoben. Wenn ein Sicherheitsnetz dabei ist und die Trampolin-Größe zur Anzahl der Kinder passt, dann ist auch diese Idee kreativer als klassische Kindergeburtstage. Wer kein eigenes Trampolin besitzt, mieten oder anschaffen möchte, kann zudem auch einen Trampolinpark in seiner Nähe aufsuchen.

Musikinstrumente spielen und verzieren

Bei der nächsten Idee geht es weniger um das körperliche Austoben. Vielmehr wird hier die Kreativität gefordert. Jedes Kind liebt Musik, die einen mehr und die anderen weniger. Dennoch mögen es die Kleinen meistens, Instrumente aller Art auszuprobieren. Wenn sie gleichzeitig noch ihrer Kreativität freien Lauf lassen dürfen, ist es perfekt.

Eine schöne Kombination für diesen Bedarf sind Cajons. Hierbei handelt es sich um ein Rhythmusinstrument, bei dem sich die Kids ganz nach ihrem Bedarf trommeln können. Das ist in nahezu jeder Altersklasse möglich, da sogar die ganz Kleinen schon trommeln können, wenn die feinmotorischen Fähigkeiten noch nicht voll ausgebildet sind.

Für die größeren Kinder ergibt sich bei Cajons aber noch ein weiterer Punkt. Die großzügigen Flächen lassen sich gemeinsam gestalten, wenn die Kinder beispielsweise am Kindergeburtstag zusammenkommen. Eltern könnten demnach für den Geburtstag ein ungestaltetes Cajon besorgen (gibt es schon für 20 bis 40 Euro). Benötigt werden außerdem jede Menge Pinsel und Wasserfarbe.

Nun geht es ans Eingemachte. Die kleinen Kinderhände haben auf allen Seiten des Cajons genügend Platz, um ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Definitiv eine tolle Beschäftigung für eine kleine Kindergruppe. Anschließend dürfen die Kids die neue kunterbunte Trommel ausprobieren und sich in eigenen Rhythmusübungen probieren.

Lagerfeuer mit Marshmallows

Jedes Kind liebt Lagerfeuer. Diese Situationen, in denen tatsächlich ein Feuer gemacht wird und sie ihre leckeren Marshmallows über das Feuer halten dürfen, sind aber sehr selten. Warum also nicht für einen Kindergeburtstag genau so etwas planen? Hierfür ist natürlich erst mal vorausgesetzt, dass die Kleinen schon etwas älter sind. Einerseits müsste der Geburtstag etwas später stattfinden (damit es schon ein wenig dunkel ist) und andererseits müssen die Kinder auch mit Feuer umzugehen wissen.

Nun stellt sich die Frage, ob ein kleines Lagerfeuer überhaupt erlaubt wäre im eigenen Garten. Hier kommt es auf die genauen Regelungen der eigenen Stadt oder Gemeinde an. Eltern sollten sich erkundigen, was erlaubt ist. Wenn es eine Erlaubnis gibt, könnte zusätzlich eine Anmeldung des Lagerfeuers gefordert sein. Teilweise lassen sich derartige Genehmigungen aber bequem über Internetportale der Gemeinden beantragen.

Wem das Risiko dennoch zu groß ist, kann alternativ auch auf eine Feuerschale zurückgreifen. Diese sind deutlich kleiner, sicherer und müssen in der Regel nicht angemeldet werden.

Ausgrabungen für angehende Entdecker

Für kleine Archäologen bieten sich Ausgrabungen an, die sich ganz einfach selbst kreieren lassen. Hierfür müssen Eltern nicht viel vorbereiten. Einfach ein paar Dinosaurier-Figuren in der benötigten Anzahl erwerben. Danach werden jeweils Pappbecher benötigt, die mit dem Dinosaurier und dazu mit Gips gefüllt werden. Trocknen lassen und am Kindergeburtstag wieder hervorholen.

Die kleinen Entdecker dürfen nun (am besten auf einem Holztisch im Garten) mit ihrem Werkzeug die Statue befreien. Wie ein echter Archäologe gehen sie dabei sanft zu Werke und arbeiten beispielsweise mit Schraubenzieher und einer Bürste.

Diese kreative Idee macht den kleinen Entdeckern viel Spaß. Sie sind zudem beschäftigt und können danach ihre vielleicht verschiedenen Dinosaurier-Entdeckungen präsentieren. Perfekt für coole Jungs!

Modenschau für künftige Stars

Eine Alternative, die vielleicht eher die jungen Mädels anspricht, ist eine kleine Modenschau am Kindergeburtstag. So ein Event muss natürlich zum Kind und den Freunden passen und sollte auch im Vorfeld abgesprochen werden. Nichts wäre schlimmer, als wenn die eigene, vielleicht 8-jährige Tochter, peinlich berührt neben der Mutter steht, die sich liebevoll eine Modenschau ausgedacht hat – was die Kleine vor ihren Freundinnen aber ultra peinlich findet. Daher lieber offen kommunizieren. Wenn sie die Idee toll findet, kann gemeinsam getüftelt und geplant werden.

Doch warum überhaupt eine Modenschau? Kinder, oft Mädchen, lieben es, in andere Rollen zu schlüpfen. Dazu gehört das Verkleiden an sich, aber auch das Gefühl, schon älter zu sein. Für diesen Moment können sie beispielsweise in andere Rollen eintauchen und sich als Katze, Prinzessin oder Rittersdame verkleiden. Vielleicht ist es auch der Reiz, dass sie gerne wie Mama hohe Schuhe anziehen wollen. Was im Alltag nicht geht, könnten sie in einer fiktiven Modenschau an ihrem Geburtstag ausprobieren. So fühlen sie sich groß und stark und sind für diesen einen Moment schon eine echte, erwachsene Lady.

Bild 1: Adobe Stock, © Robert Kneschke / 164874456
Bild 2: Adobe Stock, © Susanne Güttler / 862736
Bild 3: Adobe Stock, © New Africa / 210427834