Lade Veranstaltungen
  • Diese veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Der Tag des offenen Denkmals ist in der Alten Münze in München, dem Hauptsitz des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege (BLfD) auch ein Tag der offenen Tür für Groß und Klein – Besucher sind von 11.00 bis 17.00 Uhr herzlich willkommen.

Das Programm bietet verschiedenste Möglichkeiten, die Arbeit des BLfD und das Landesamt näher kennen zu lernen:

  • In der Säulenhalle ist bereits ab dem 4. September und bis 27. Oktober die Ausstellung „100 Jahre – 100 Bilder: Eine fotografische Zeitreise durch den Altmühl-Jura“ zu sehen. Sie zeigt historische Fotografien aus dem Altmühltal.
  • Verschiedene Vorträge stellen die Arbeit des BLfD vor. Der Leiter des Amtes, Generalkonservator Prof. Dipl.-Ing. Architekt Mathias Pfeil, hält einen Vortrag zum Thema „Zerstörung und Wiederaufbau Münchens nach dem II. Weltkrieg – ein anspruchsvolles Erbe“, Dr. Thomas Aumüller berichtet als Bauforscher über die Magie des Datums und die Dendrochronologie. Dr. Christoph Bellot stellt unter der Überschrift „WASSER – MACHT – PRACHT“ die Augsburger Welterbe-Bewerbung vor und Dr. Hubert Fehr berichtet über ganz besonderen archäologischen Fund des Kammergrabs bei Pförring. Ein Vortrag von Forschungstauchern über die Pfahlbauten an der Roseninsel im Starnberger See ergänzt das Vortragsprogramm.
  • Das BLfD bietet am Tag des offenen Denkmals außerdem ein umfangreiches Kinderprogramm an: Kinder erfahren bei „Ausgrabungen in der Box“ und am Mikroskop, wie Bodendenkmalpfleger und Restauratoren arbeiten, bei „Archäologie im Experiment“ wird u.a. Feuer gemacht und im Sandkasten können auch ganz kleine Besucher ihre eigenen Funde ausgraben und mit nach Hause nehmen.
  • Führungen bieten Einblicke in Bereiche, die sonst nicht zugänglich sind, z.B. in das historische Bildarchiv oder in die Restaurierungswerkstätten der Bau- und Bodendenkmalpflege.
  • Bei geführten Rundgängen können Besucher mehr über die Geschichte und Architektur der Alten Münze erfahren oder sich mit Denkmalpflegern auf einen Rundgang zur Kunst am Bau der Nachkriegszeit in der Münchener Innenstadt begeben (bei schlechtem Wetter wird dieser Rundgang als Vortrag präsentiert).
  • Die Besucher der Alten Münze können sich außerdem einen Überblick über die Publikationen des BLfD verschaffen und sich mit denkmalpflegerischer Lektüre versorgen.

Im Innenhof der Alten Münze wird am 10. September zudem ein kleiner Biergarten aufgebaut, der zur Pause und Stärkung einlädt.

Der Besuch der Alten Münze und die Teilnahme an unserem Programm sind kostenfrei. Die Ausstellung und die Vorträge in der Säulenhalle sowie die Präsentationen im Innenhof sind weitestgehend barrierefrei erreichbar. Für einige Programmpunkte ist die Teilnehmerzahl begrenzt – Sie erhalten am Tag des offenen Denkmals am Informationsstand im Innenhof der Alten Münze kostenfreie Teilnahmekarten.

Ergänzend zu dem Programm in der Alten Münze bietet das BLfD in Zusammenarbeit mit der Sep-Ruf-Gesellschaft Führungen in der Neuen Maxburg an. Sie informieren über die Architektur und Geschichte dieses besonderen Zeugnisses der Münchener Nachkriegsarchitektur. Die Neue Maxburg entstand 1954-57 nach Entwurf der Architekten Sep Ruf und Theo Pabst anstelle der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Alten Maxburg. Die Führungen finden um 11.00, 14.00 und 16.00 Uhr statt, die Teilnahme ist kostenfrei. Sie umfassen auch den BMW-Pavillon am Lenbachplatz, der als Ergänzung zur Neuen Maxburg erst kürzlich in die Denkmalliste nachgetragen wurde.

 

Das laufend aktualisierte Programm des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege finden Sie online unter www.blfd.bayern.de. Das Gesamtprogramm für den Tag des offenen Denkmals ist unter www.tag-des-offenen-denkmals.de verfügbar. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bündelt in dieser Datenbank Veranstaltungen aus dem gesamten Bundesgebiet