Hofgarten und Hofbrunnwerk – Odeonsplatz

  • Hofgarten Odeonsplatz München
  • Hofgarten München
  • Hofgarten Brunnwerk Odeonsplatz

Ein schöner Spaziergang, eine Rast im Schatten auf einer der zahlreichen Bänke… Der Hofgarten im Herzen von München mit seinem besonderen Flair ist beliebt bei Jung und Alt.

Unter Herzog Maximilian I., gleichzeitig mit den Neu- und Erweiterungsbauten der Residenz entstand 1613 der Münchner Hofgarten. Ein besonderes Flair vermittelt der Dianatempel, das Zentrum des Hofgartens. Die acht Kieswege des Gartens führen, vorbei an schön angelegten Blumenbeeten, je zu einem Bogen des Tempels. Im Inneren plätschert Wasser aus Fischmäulern in die vier Muschelbrunnen. Oft findet man Musiker im Pavillon deren Klänge dem Ganzen noch mehr Charme verleihen.

Das Boule Spiel ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung im Hofgarten. Bei schönem Wetter tragen viele Münchner ihre privaten Tourniere auf den Kieswegen aus.

Der Biergarten des Cafés Tambosi lädt mit einigen Plätzen im Hofgarten zum Verweilen ein.

Geheimtipp:
Im unteren Hofgarten der Münchner Residenz liegt das Hofbrunnwerk. Das Brunnwerk versorgt sämtliche Brunnen im Hofgarten. Ursprünglich diente es der Wasserversorgung der Residenz und für Teile des Lehels. Bereits im Mittelalter wurde die Turbine durch Wasser aus dem Stadtgraben betrieben, das von der Isar abgezweigt wurde. 1904 wurde die Trinkwasserförderung eingestellt, da die Stadt München mittlerweile ihr Trinkwasser über eine Wasserleitung aus dem Mangfallgebiet bezog. Bis 1968 diente das Brunnwerk weiter der Wasserversorgung für die Brunnen des Hofgartens, dann wurde sein Betrieb eingestellt und der Hofbrunnwerkkanal aufgelassen. Im Rahmen des Umbaus des alten Armeemuseums zur Staatskanzlei, bei dem der Köglmühlbach neben seinem ursprünglichen Bett neu angelegt wurde, wurden 1991 auch der Hofbrunnwerkkanal und das Hofbrunnwerk wieder in Betrieb genommen.

Die Pumpenzylinder saugen über eine gemeinsame Leitung  das Grundwasser aus einem Grundwasserbrunnen im unteren Hofgarten. Eine Pumpe befördert 400-600 Liter Grundwasser pro Minute.

Aus denkmalpflegerischen Gründen unterließ man weitgehende technische Veränderungen. So erfolgt z. B. die Schmierung mit historisch getreuen Tropfölern mit Schaugläsern. Die Pumpendichtung besteht aus Ledermanschetten. Die Bedienung des Brunnwerks erfolgt im Handbetrieb durch einen Brunnwart.

Kaum jemand weiß, dass man das Hofbrunnwerk besuchen kann, aber es lohnt sich! Die faszinierende Kulisse mit historischer Ingenieurskunst beindrucken Klein und Groß und runden den Besuch im Hofgarten ab.

Adresse Hofgarten:
Hofgartenstraße 1
80538 München

Adresse Hofbrunnwerk:
Franz-Josef-Strauß-Ring 1
80539 München

Öffnungszeiten:
Das Brunnwerk kann täglich besichtigt werden.
Es ist von April bis Oktober täglich von 10 bis 14 Uhr in Betrieb.

Preis:
kostenlos

.

Hinterlassen Sie einen Kommentar