Highline 179

Die längste Fußgängerhängebrücke der Welt

haengebruecke highline179

Ein Winterausflug mit Nervenkitzel

Bereits im Vorfeld haben wir viel von der Hängebrücke in Reutte – Österreich gehört. Verbunden mit unserem Kurzurlaub in Lermoos, packten wir die Kinder warm ein und ab ging es zur längsten Fußgängerhängebrücke der Welt im Tibetstyle. Kurz bevor wir unser Ziel erreichten konnten wir die Brücke sehen und waren von ihrer Länge und Höhe tief beeindruckt. Den Kindern war es am Anfang etwas mulmig und sie mussten sich überwinden die Bücke zu betreten, aber wir Eltern waren hellauf begeistert. Nervenkitzel ist bei diesem Ausflug garantiert!

Mitten in einer der bedeutendsten Festungsanlagen Mitteleuropas, verbindet die Highline 179 die Burgruine Ehrenberg mit dem Fort Claudia. Sie hat eine Länge von über 400 Metern und eine Höhe von 114 Metern.

Die Familientickets kauften wir im Besucherzentrum unten am Parkplatz. Danach führte uns der Aufstieg zur Brücke durch eine wunderschön verschneite Winterlandschaft. Der Wanderweg war sehr gut präpariert und der Anstieg mit den Kindern gut machbar. Nach ca. 35 Minuten erreichten wir den Eingang (Drehkreuz) zur Hängebrücke. Wir waren ziemlich gespannt, ob sich die Kinder trauen würden. Unser Jüngster betrat die Brücke als Erster und war von der Höhe imponiert. Bei den ersten Schritten gingen wir alle etwas vorsichtig, man merkte sofort die Hängekonstruktion. Alles vibrierte und man hatte tatsächlich das Gefühl zu schweben. Der Blick durch den Gitterboden zum Tal war außergewöhnlich. Nach einigen Metern gewöhnten wir uns an das Gefühl (außer das KiMaPa-Mädchen, ihr war am Anfang etwas schwindlig).  Fasziniert waren wir vom atemberaubenden Bergpanorama. Es ging einmal hin und wieder zurück. Der Rückweg über die Brücke war genauso toll, denn jetzt hatten wir einen wunderbaren Blick auf die Burgruine Ehrenburg.

Wieder im Tal angekommen kehrten wir im Salzstadl ein bevor wir die Rückreise antraten.

Anmerkung

Aufgrund der unglaublichen Schneemassen im Januar 2019 war der Weg zur Bergruine Ehrenburg nicht geräumt und für Kinder schwer zu begehen. Aus diesem Grund besuchten wir „nur“ die Highline179. Auch waren sämtliche Spielplätze im Tal unter den Schneemassen vergraben.

Fazit

Ein atemberaubendes und einmaliges Erlebnis. Die Kinder waren mächtig stolz nachdem sie ihre ersten Schritte auf dieser unglaublich tollen Hängebrücke gemacht hatten. Wir Großen waren von der wunderschönen Umgebung fasziniert. Ein rund um gelungener Ausflug. 

Info:

Tickets können unten beim Parkplatz wie auch oben beim Brückeneingang am Automat gelöst werden und gelten für hin und zurück. Familien oder Gruppen Tickets nur unten im Tal, im Besucherzentrum erhältlich.

Preise & Öffnungszeiten:  www.highline179.tirol/preise

Burgenwelt Ehrenburg

Klause 1
6600 Reutte
Österreich

Maps