Zugspitze – Garmisch-Partenkirchen

Zugspitze

Ein toller Familienausflug in die Bayerischen Alpen auf Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze. Scheint die Sonne über den Wolken, dann hat man einen traumhaften Blick. Wohin man sich auch dreht und wendet: Felszacken und Eis bis an den Horizont und darüber nur der Himmel. Bei guten Wetterverhältnissen bietet Deutschlands höchster Ausguck auf knapp 3.000 Metern freie Sicht auf mehr als 400 Gipfel in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz – darunter auch die höchsten Berge der Ostalpen wie der Großglockner (3.798 m), die Wildspitze (3.768 m), der Ortler (3.905 m) und der Piz Bernina (4.049 m).

Mit der Zahnradbahn geht es bequem vom Zugspitzbahnhof (Garmisch-Partenkirchen) zum idyllischen Eibsee. Die Zahnradbahn wurde in den Jahren 1928-1930 erbaut. Bei der Auffahrt mit der Eibsee-Seilbahn gibt es einen spektakulären Tiefblick auf den wildromantischen See, bevor man das gewaltige Panorama am Zugspitz-Gipfel (2.962 m Höhe) erreicht und genießen kann. Weiter geht es mit der Gletscherbahn auf den erlebnisreichen Zugspitzgletscher (2.600 m Höhe) und abschließend mit der Zahnradbahn durch den Zugspitz-Tunnel zurück in die Ortsmitte.

Die 1992 erbaute 995 m lange Gletscher-Seilbahn verbindet den Zugspitzgipfel mit dem Zugspitzplatt und befördert im halbstündlichen Rhythmus bis zu 75 Personen. In ein paar Minuten schwebt man vom Gipfel hinunter zum Plateau. Was im Winter ein ausgedehntes Skigebiet ist, zeigt sich dem Sommerbesucher als eine leicht gewellte und abfallende graue Steinwüste. Kleine Felsen wechseln sich mit lockerem Stein und Geröll ab. Auf dem Zugspitzplatt befindet sich Deutschlands höchste Kapelle „Maria Heimsuchung“. Man kann einen kurzen Abstecher nach Österreich machen. Ein kleiner Weg führt über die Ländergrenze auf die Plattform der Österreichischen Seite. Hier befindet sich die Bergstation der Tiroler Zuspitzbahn. Da die Zugspitze alle anderen Berge überragt, kann man ohne weiteres 4 Länder überblicken.

Sommer auf der Zugspitze: Gletschererlebnis: Auf kleine Bergfexe wartet der AlpinPark mit Wippe, Kraxelwand, Hängebrücke und MinispiX darauf entdeckt zu werden. Rodeln: Auch in der wärmsten Jahreszeit kann gerodelt werden. Bei ausreichender Schneelage bietet Deutschlands höchster Berg eine Rodelstrecke auf Naturschnee an. Winterrodeln mitten im Sommer – das funktioniert. Allen Kufenfans steht in den Sommermonaten auf dem ewigen Eis ein Rodelhügel zur Verfügung. Vom Restaurant Gletschergarten geht es hinab in Richtung Zugspitzgletscher. Wer keinen eigenen Schlitten mit dabei hat, kann sich kostenlos einen „Zipfelbob“ auf der Terrasse des SonnAlpin ausleihen. Wandern: Mit Hilfe der Bayerischen Zugspitzbahn und dank der großen Anzahl an Routen und Wanderungen lassen sich viele weitere aufregende und einzigartige Touren zusammenstellen.

Preise im Sommer

Winter auf der Zugspitze:Rodeln:Neben der bewährten Rodelbahn entlang der Liftanlage am Schneefernerkopf bietet auch die Rodelstrecke ins Weiße Tal Kufenspaß vom Feinsten. Parallel zur Skiabfahrt Nr. 9 gleitet man hier flotte 300 Höhenmeter hinunter, bevor die Sonnenkar-Sesselbahn Rodler samt Schlitten nach oben bringt – wieder und wieder… Kein eigenes Gefährt dabei? Auch kein Problem: Der Skiverleih im Untergeschoss des Gletscherrestaurants Sonnalpin hält Zipfelbobs zum Ausleihen bereit und im ShopAlpin können Sie trendige „Snowglider“ erwerben. Ski- und Snowboardfahren: Pisten aller Schwierigkeitsgrade und unberührte Tiefschnee-Hänge machen den Reiz dieser Region aus. Die Schlepplifte Schneefernerkopf I+II und Gletschersee I+II erschliessen für Eltern und Kinder leichte Abfahrten auf dem kleinen Zugspitzgletscher.  Auf dem Zugspitzgebiet  finden auch die Snowboarder in der Familie den Funpark für Snowboarder und Freeskier. Wer mit kleinen Kindern unterwegs ist oder selbst noch als Anfänger seine ersten Schwingbögen übt, sollte sich eine Fahrt auf den höchsten Berg Deutschland inklusive Rundblick keinesfalls entgehen lassen. Wer sich noch nicht so sicher auf den Skiern fühlt, für den eignen sich dann allerdings die etwas niedriger gelegenen Skiregionen zum Beispiel am Hausberg zum Üben besser.

Es gibt viele weiter Erlebnismöglichkeiten wie z.B. Schneeschuhwandern und das Iglu-Dorf.

Preise im Winter

Adresse:
Zugspitze (Bergbahn)
Olympiastr. 27
82467 Garmisch-Partenkirchen

Maps

Einkehrmöglichkeiten:
Das Gletscherrestaurant Sonnalpin, der Gletschergarten, die Gipfelalm und das Panorama 2962.

Tipp:
Abstecher zum Kloster Ettal, zum Eibsee und der Eibsee-Alm, oder vis-à-vis auf den Panoramaberg Wank.

Veranstaltungen