Wetter im Anzug

Antonia bekommt Besuch

Kinderbuchvorstellung:

Das kleine Mädchen Antonia kann das Wetter plötzlich sehen und hören und hilft den gejagten Regen, Wolken, Hagel und Co. dabei, sich mit dem wütenden Sturm zu arrangieren.

Der Regen klopft ans Fenster
Die siebenjährige Antonia wohnt mit ihren Eltern in einer Hochhaussiedlung . Eines Tages ist sie krank zuhause in ihrem Kinderzimmer. Da klopft der blasse Regen bei Antonia ans Fenster. Poch, poch poch. Er hat sich Antonia ausgesucht und bittet sie lispelnd: „Du, Kanntht Du mir helfen?“, denn er wird ständig vertrieben. Vom Wind? Die zurückhaltende Antonia ist überrascht, freut sich aber über den Besuch.

Der Föhn bricht durch
In kurzer Folge begegnet Antonia der gehetzten Frau Wolke. dem üblen Hagel und dem völlig erschöpften Nebel. Alle werden vermeintlich vom Wind gepiesackt. Antonia beschließt den Wind zu suchen. Sie lauert dem italienischen Surfer Föhn auf, der mit der Brechstange, ein Loch in die Wolkendecke hämmert, und bittet ihn um Hilfe. Aber der sagt: „Isch musse surfe, kanne nixe helfe, must Du eigene Wege finde, Signorina.“

Der Sturm wütet
Die Lage spitzt sich zu, als Antonia vom Unwetter bedroht und darin hin- und hergeschubst wird. Für einen normalen Wind ist das fast ein wenig zu stürmisch . Antonia bekommt Angst. Wie kann sie den Wind treffen und ihn zur Rede stellen? Schließlich ist sie die einzige, die das Wetter sehen und hören kann …

Der Donner grollt
Antonia wird von den Geschehnissen überrumpelt: der Wind kommt zu ihr und schiebt alle Schuld auf den Sturm. Kann sie dem Wind trauen? Doch in einer brenzligen Situation steht er ihr bei. Leider kann auch er dem Sturm nichts entgegensetzen.

Heult der Sturm?
Antonia will nun ihren neuen Freunden helfen. Sie nimmt allen Mut zusammen und lockt den Sturm auf einen einsamen Hügel. Er erscheint ganz anders, als alle erwartet haben. Antonia schafft es, ihn zu besänftigen, denn sie weiß, wie klein er sich fühlt, wenn er etwas nicht kann, wie es ist, wenn der Ärger in ihm stecken bleibt und wie aus diesem Gefühl purer Zorn wird.

Die Ruhe nach dem Sturm
Antonia findet einen Ausweg für sich und den Sturm – einen Kompromiss. Natürlich weiß Antonia, dass der Sturm sein Versprechen nicht ewig halten wird, und freut sich schon auf ein Wiedersehen mit dem süßen Föhn!

Ihr Abenteuer hat Antonia bestärkt, auch auf dem Pausenhof Kompromisse zu finden.

Claudia Casagrande:
„Wetter im Anzug“,
CreateSpace Independent Publishing Platform
13,90 Euro
ISBN 978-1519775450
Ab 5 Jahren

Buch kaufen

Kommentar der Autorin Claudia Casagrande:

„Ich habe das Buch geschrieben, weil ich dem Wunsch vieler Mütter folgend eine schöne Alternative zu Büchern liefern wollte, die Probleme behandeln – aber eben für die Zeit vor dem Einschlafen nicht perfekt geeignet sind. Auch Kinder mit acht Jahren wollen noch mit Mama oder Papa gemeinsam eine Geschichte erleben und diese Geschichte macht beiden Spaß – den erwachsenen Lesern und den Kindern.

Eine Geschichte, bei der Kinder lachen und lernen; die Figuren liebgewinnen und sie wieder treffen wollen. Und nebenbei habe ich Wetterereignisse verpackt, die zeigen, was Wind und Regen mit sich bringen können.